10 Branding Mistakes und wie man sie vermeidet

Einige Marken haben einen guten Start. Manche sind von Anfang an wackelig. Andere beginnen gut und verirren sich dann durch mangelnden Fokus, Disziplin und Verfolgung von Markenstrategien, Markenversprechen und verlässlich konsistenten Markenerlebnissen.

Den Branding als schnelle Lösung ansehen

Der Fehler: Wenn das Geschäft ausläuft, wenn das Interesse der Kunden schwindet oder wenn die Konkurrenz steigt, dann glauben die coolen Experten, dass eine kosmetische Lösung all das beheben wird. unterm Strich.

Die Lösung: Bevor Sie das Gesicht Ihrer Marke kreieren oder verändern, stellen Sie sicher, dass Sie genau das widerspiegeln, was Ihre Marke ausmacht. Ansonsten droht eine Glaubwürdigkeitskrise.

Beginnend mit einer schwachen Markenidentität

Der Fehler: Schwache Identitäten erscheinen in Form von Namen, die den Umfang und den Erfolg der Marken begrenzen, die sie repräsentieren.

Das Mittel: Investieren Sie Zeit und Geld, um einen starken Namen und ein Logo zu entwickeln, wenn Sie Ihre Marke zum ersten Mal etablieren. Denken Sie an diese Punkte:

  • In den meisten Fällen wird Ihr Name so lange bestehen, wie Ihr Unternehmen es tut. Wählen Sie also einen Namen aus, auf den Ihre Marke über Jahre und Jahrzehnte wachsen kann.

  • Ihr Logo wird zum unverwechselbaren Gesicht Ihrer Marke. Machen Sie es zu einem starken, einfachen und einzigartigen Design, das sich in allen Kommunikationsformen gut reproduzieren lässt.

Die Branding-Regel von

Der Fehler: Unternehmen, die kaum über die für den Aufbau einer Marke erforderlichen Budgets und Mitarbeiter verfügen, versuchen, zwei oder mehr zu bauen.

Die Lösung: Wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie über das Marketingbudget und das Know-how verfügen, um mehrere Marken aufzubauen und zu unterstützen, halten Sie sich an die Regel von One: Erstellen Sie eine Marke für Ihr Unternehmen. Wenden Sie die Regel von One an, indem Sie diesen Rat befolgen:

  • Erstellen Sie eine einzelne Marke, die alle Ihre Angebote präsidieren kann.

  • Führen Sie jedes neue Produkt oder jede neue Dienstleistung als ein Angebot unter Ihrer One-and-Only-Marke ein.

Die Differenzierung ist nicht möglich

Der Fehler: Wenn Sie den Kunden nicht sagen können, was Sie am besten können, haben sie keinen Grund, sich für ein Angebot zu entscheiden und sich für eine andere, eindeutigere Lösung zu entscheiden.

Das Mittel: Finden Sie ein charakteristisches Merkmal, das Ihr Angebot veranlasst, sich über Alternativen zu behaupten und Ihre Marke um diesen Unterschied herum aufzubauen.

Es gelingt Ihnen nicht, Ihre Marke mit Fanfare auf den Markt zu bringen

Der Fehler: Wenn Sie Ihre Marke nicht offiziell vorstellen, verlieren Sie eine einmalige Gelegenheit, Neuigkeiten über Ihre Markenidentität zu veröffentlichen. Versprechen und Nachricht.

Das Mittel: Stoßen Sie Ihre Marke von innen heraus an und bringen Sie jeden Aspekt Ihres Unternehmens in Einklang mit Ihrem Markenversprechen, Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Charakter, bevor Sie den Vorhang aufstellen und Ihre Marke in Ihrem Markt einführen.

Versagen, zu schützen und zu verteidigen

Der Fehler: Markeninhaber können keine Marken erwerben oder verteidigen, Domain-Namen sperren, Markennutzungsrichtlinien verfassen oder Markennutzungsregeln durchsetzen.

Das Mittel: Schützen Sie Ihre Marke auf drei wichtige Arten:

  1. Geben Sie Ihren Namen bei entsprechenden Regierungsstellen ein und erhalten Sie Markenzeichen, wenn Ihr Geschäftsbereich staatliche oder nationale Grenzen überschreitet.

  2. Richten Sie Nutzungsrichtlinien ein, setzen Sie sie durch und setzen Sie sie durch, damit diejenigen innerhalb oder außerhalb Ihrer Organisation Ihre Markenidentität nicht manipulieren.

  3. Sprechen Sie jeden Verstoß gegen die Markenverwendung unbedingt an.

Zu ​​glauben, dass das, was du sagst, wichtiger ist als das, was du tust

Der Fehler: Marken leiden, wenn sie ihre Versprechen nicht halten.

Das Mittel: Erkenne, dass deine Marke entweder nicht von dem gemacht wird, was du sagst, sondern von dem, was du tust. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Identifizieren Sie jeden Punkt des Kundenkontakts innerhalb Ihres Markenerlebnisses.

  2. Bewerten Sie jeden Kontaktpunkt, um zu sehen, dass Sie Ihre Markenbotschaft, Ihr Versprechen, Ihr Aussehen und Ihren Ton konsequent und unbesorgt präsentieren.

  3. Identifizieren und korrigieren Sie alle Kontaktpunkte, an denen das Markenerlebnis hinter Ihrem Markenversprechen zurückbleibt.

  4. Überprüfen Sie Ihr Markenerlebnis regelmäßig, um sicherzustellen, dass die Kommunikation nicht unterbrochen wird oder die Dienstleistung erlischt.

Markenkonsistenz verlieren

Der Fehler: Markeninhaber langweilen sich. Sie werden müde von ihren Blicken und Botschaften, also fangen sie an zu improvisieren. Einfach so geht die Konsistenz aus dem Fenster.

Das Mittel: Machen Sie sich bewusst, dass Sie, um eine starke Marke aufzubauen und zu pflegen, konsequent sein müssen. Befolgen Sie diesen Ratschlag:

  • Bestehen Sie auf eine einheitliche Darstellung Ihres Logos.

  • Setzen Sie Ihr Markenversprechen in Worte und achten Sie darauf, dass es an jedem Punkt der Begegnung mit Ihrer Marke erhalten bleibt.

  • Definieren und bleiben Sie Ihrem Markenzeichen treu.

  • Erstellen Sie Richtlinien zur Markennutzung, die von allen verwendet werden sollen.

Die Marke zu weit strecken

Der Fehler: Eine gute Marke erweitert ihren Namen zu einem falschen Produkt oder zu einem Produkt, das der Markenbotschaft und dem Versprechen widerspricht, Kunden verwirren und die emotionale Verbindung der Marke mit seine treue Anhängerschaft.

Die Lösung: Die Ausweitung Ihrer Marke auf ein neues Angebot ist nur dann eine kluge, lukrative Aktion, wenn Sie innerhalb Ihrer Markenreichweite bleiben, entweder in Ihrer etablierten Produktkategorie oder in Kategorien, die mit Ihrem Markenangebot kompatibel sind. ..

Wenn Sie an Markenerweiterungen denken, beachten Sie diese beiden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Stellen Sie sicher, dass alle neuen Produkte, die Ihre Markenidentität tragen, den Verbrauchererwartungen Ihrer Marke entsprechen.

  • Achten Sie darauf, dass Ihr neues Angebot einem bestehenden Angebot nicht so ähnlich ist, dass die Kunden den Unterschied nicht erkennen können.

Ignorieren von Alterungszeichen der Marke

Der Fehler: Wenn Marken in der Vergangenheit stecken bleiben, sind Markeninhaber oft die letzten, die dies bemerken.

Das Mittel: Setzen Sie Ihre Marke regelmäßig auf das Äquivalent eines physischen. Achten Sie auf diese Symptome:

  • Bedeutende Besitz- oder Führungsveränderungen, die Ihre Mission, Ihre Vision, Ihre Werte oder Ihre strategische Ausrichtung verändern

  • Wesentliche Änderungen an Ihrer Produktlinie oder Ihren Vertriebskanälen

  • Wesentliche Änderungen Ihrer Marktsituation, einschließlich deutlich erhöhter Wettbewerb oder größere Verschiebungen bei Kundenpräferenzen und Verhaltensweisen

  • Eine Fusion oder Übernahme

  • Eine Marke, die nicht mehr Ihrem veränderten Geschäft und Markt entspricht

  • Eine Markenmeldung, Erfahrung oder Identität, die veraltet und nicht mehr mit dem Kunden synchronisiert ist Interessen und Geschmäcker

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel