10 Häufige Facebook-Marketing-Fehler (und wie man sie vermeidet)

Nur weil Sie eine Facebook-Seite für Ihr Unternehmen erstellt haben, bedeutet das nicht, dass Sie keine Fehler machen werden .. Natürlich sind Fehler nicht unbedingt schlecht, wenn man von ihnen lernen kann, aber es ist immer gut, Fehler von vornherein zu vermeiden!

Hören Sie auf, wie ein traditioneller Vermarkter

zu denken. Facebook und die meisten sozialen Medien werden immer noch als kostenlose E-Mail-Liste angesehen, auf die Sie zielen und vermarkten können.

Um die Dinge auf Facebook zu verstärken, musst du diese Denkweise um 180 Grad drehen und stattdessen darüber nachdenken, einen Raum zu schaffen, in dem deine Unterstützer teilen können, was ihnen wichtig ist.

Fangt an zu fragen:

  • Was ist ihre Tagesordnung?

  • Worüber sprechen sie bereits auf Facebook, das mit deiner Sache synchron ist?

  • Wie können Sie das auf Ihrer Facebook-Seite festhalten?

Verwenden Sie kein Profil, um Ihr Unternehmen zu vermarkten

Es wird nicht empfohlen, dass Sie ein Facebook-Profil verwenden, um Ihr Unternehmen auf Facebook zu vermarkten, und hier sind mindestens drei Gründe warum:

  • Facebook-Profile haben keine Analysetools, die zeigen, wie sich Fans mit Ihren Inhalten beschäftigen. Ohne diese Analysen in Ihrer Informations-Toolbox können Sie nicht wissen, welche Strategien auf Facebook funktionieren.

  • Eine Freundschaftsanfrage zu senden ist etwas ganz anderes als jemanden zu bitten, Ihre Seite zu mögen. Wenn Sie Freundschaftsanfragen als Profil senden, fragen Sie im Wesentlichen den Nutzer, ob Sie seine persönlichen Daten sehen können. Dies kreuzt die unausgesprochenen sozialen Grenzen, die die meisten Menschen zwischen ihrem persönlichen Leben und den Marken haben, mit denen sie Geschäfte machen.

  • Die Verwendung eines Facebook-Profils zur Vermarktung Ihres Unternehmens könnte dazu führen, dass die Nutzungsbedingungen von Facebook verletzt werden. Dies bedeutet, dass Facebook das Profil einfach löschen kann, nachdem es eine Menge Ressourcen aufgebraucht hat, um eine große Anzahl von Freunden aufzubauen.

Verwenden Sie keine Gruppe, um Ihr Unternehmen zu vermarkten.

Ein weiterer sehr häufiger Fehler, den Unternehmen bei Facebook machen, ist die Verwendung einer Gruppe zur Vermarktung ihrer Unternehmen. Das Problem dabei ist, dass Gruppen sich ausschließlich an Facebook-Nutzer richten, die sich um gemeinsame Interessen und Ziele miteinander austauschen - und nicht um eine einzige Marke.

Die Gruppenmitglieder haben alle ein gleichberechtigtes Mitspracherecht über das, was in der Gruppe diskutiert wird, sowie über das, was angemessen ist. Gruppen mit einer einzelnen Person, die Themen steuern, sind im Allgemeinen nicht erfolgreich. Außerdem hat Facebook keine Gruppen erstellt, die für Marketingzwecke verwendet werden.

Veröffentlichen Sie keine verkürzten URLs

Neben den rasanten Trends im Social Media-Marketing sind zahlreiche Tools von Drittanbietern verfügbar, mit denen mehrere Plattformen verwaltet werden können.Viele davon, wie HootSuite und TweetDeck, verwenden URL-Shortener, um lange URLs in die Zeichenbeschränkungen von Websites wie Twitter einzupassen.

BuddyMedia, ein Salesforce-Unternehmen, führte eine Studie durch, die ergab, dass URLs in voller Länge dreimal so viele Klicks erhalten wie verkürzte URLs. Mit anderen Worten: Die Verwendung verkürzter URLs bei Facebook wirkt sich tatsächlich negativ auf Ihre Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen aus!

Schmeiß es nicht

Ein weiterer häufiger Fehler, den Facebook-Vermarkter machen, ist, dass sie ihre Facebook-Seiten mit dem gleichen entspannten Ansatz behandeln, wie sie ihre Profile behandeln. Menschen, die Facebook-Profile verwenden, haben selten eine primäre Geschäftsagenda. Die Verwendung von Facebook-Profilen ist größtenteils eine völlig andere soziale Aktivität, die entspannt und Spaß macht. Seiten sind sehr unterschiedlich.

Sicherlich ist es wichtig, ein entspanntes Auftreten auf Ihrer Facebook-Seite zu haben, aber auch eine gut durchdachte Strategie, die das Verständnis Ihrer Fangemeinde umfasst, eine einzigartige Botschaft präsentiert und Ergebnisse misst.

Poste nicht in schlechten Zeiten

Viele Facebook-Vermarkter wissen nicht, dass die meisten ihrer Facebook-Fans 9 bis 5 Jobs haben und keine Zeit haben oder Facebook tagsüber nicht nutzen können. Die Buchung während des Arbeitstages ist in der Regel nicht so effektiv wie die Buchung am frühen Morgen oder am frühen Abend. Wenn Sie ein Update während der Anwesenheit von Benutzern veröffentlichen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gesehen werden.

Post Planner ist eine ausgezeichnete Anwendung, um Beiträge zum optimalen Zeitpunkt zu planen.

Seien Sie nicht aufdringlich

Zu ​​viel verkaufen ist wahrscheinlich der häufigste Fehler von Facebook-Vermarktern. Sagen Sie, ein Facebook-Vermarkter richtet eine Seite ein und beginnt Inhalte zu posten, die alles über ihr Unternehmen oder ihre Produkte betreffen. Das Problem ist, dass Facebook-Nutzer sich nicht um ihre Produkte und Dienstleistungen kümmern, aber sie kümmern sich um Dinge, die mit diesen Produkten oder Diensten zusammenhängen.

Zum Beispiel möchten Wanderer über tolle Orte zum Wandern sprechen. Ein Sportartikelgeschäft, das nur die neueste Wanderausrüstung über einen Rabatt fördert, hält seine Fans nur solange interessiert, wie die Facebook-Seite Rabatt hält.

Verkaufen Sie nicht zu wenig

Umgekehrt ist es nicht so üblich, zu wenig zu verkaufen, aber es ist immer noch ein möglicher Fehler. Stellen Sie sich vor, dass der Sportartikelladen gelernt hat, zu viel zu verkaufen und sich auf das zu konzentrieren, woran seine Fans interessiert sind. Ihre Fans beginnen sich zu engagieren, was großartig ist, aber der Umsatz steigt dadurch nicht. Facebook-Nutzer lieben es, sich über die Dinge zu unterhalten, die ihnen am Herzen liegen, aber sie lieben auch viel!

Veröffentlichen Sie keine längeren Aktualisierungen

Eine weitere Studie von BuddyMedia ergab, dass Statusaktualisierungen von weniger als 80 Zeichen eine um 27 Prozent höhere Reaktion als längere Aktualisierungen aufwiesen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Facebook nutzen und wie schnell der News-Feed fliegt.

Das Schreiben von längeren Absätzen als Statusaktualisierung ist so, als würden Sie Ihren Facebook-Fans Hausaufgaben machen. Auf der anderen Seite erhalten kurze Aktualisierungen wie Fragen und kurze Umfragen eine höhere Reaktion, einfach weil die Barriere für die Teilnahme sehr gering ist.

Ignoriere keine Kommentare

Facebook-Fans sind Leute wie du. Wenn sie sich die Mühe machen, einen Kommentar oder eine Antwort in einem Thread auf Ihrer Facebook-Seite zu hinterlassen, möchten sie wissen, dass Sie zuhören. Seiten, die Beiträge von Fans ständig ignorieren, sind nicht so erfolgreich wie Seiten, die an Kommentarthreads teilnehmen. Fans kommen seltener zurück, wenn sie sich nicht gehört fühlen.

Der andere Grund, warum du auf Beiträge von Fans antworten möchtest, ist, dass Facebook diesem Fan eine Benachrichtigung sendet, die ihn auf deine Seite zurückbringt!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel