10 Ikonische Tone Recordings

Viele großartige Gitarristen der Vergangenheit haben Gitarrentöne in einer breiten Palette von Genres etabliert, die als Beispiele ihres Typs ikonisch geworden sind. Das Erforschen von Aufnahmen von einigen von diesen macht eine schnelle Methode, um sich mit dem vertraut zu machen, was erfahrene Spieler oft als die Standards des Tons betrachten.

Chuck Berry, "Johnny B. Goode"

Die Hit-Single "Johnny B. Goode" aus dem Jahr 1958 verkörpert für viele den absoluten Klassiker des 50er Jahre Rock'n'Roll. Chuck Berry unterstreicht seine Vocals mit Staccato-Unisono-Bends und seinen typischen Doppelgriffen, alles in einem Ton, der etwas sauberer ist, als man es von seiner semi-akustischen Gibson-Gitarre und seinem Gibson-Verstärker erwarten würde.

Kenny Burrell, "Midnight Blue"

Die 1963 entstandene Aufnahme "Midnight Blue" aus dem gleichnamigen Album findet Jazz-Star Kenny Burrell mit archetypischem Jazz-Sound. Weit davon entfernt, langweilig zu sein, hat sein Sound - auf einem großen Gibson-Archtop mit Hals-Pickup und einem alten Gibson-Röhrenverstärker - jede Menge Wärme, sicher, aber genug Biss, um auch durchzuhauen.

Albert King, "Geboren unter einem schlechten Zeichen"

Einer der "Drei Könige des Blues" (neben Freddie und BB), Albert King hatte wohl das meiste Swagger des Haufens, und der große Lefty ist heiß, Stechender Ton auf einem Gibson Flying V dämpft dieses Urteil nicht viel. Die Aufnahme von 1967 "Born Under a Bad Sign" zeigt ihn von seiner besten Seite und nagelt schlanke, drahtige Fills in einem klassischen Electric-Blues-Idiom.

Die Beatles, "Ich sah sie dort stehen"

Suchen Sie nach dem Klang der britischen Invasion? Hier ist es in einem großartigen Lied: Die Beatles "I Saw Her Standing There", eine rohe, größtenteils Live-Studio-Aufnahme von 1963, die für die frühen Tage der Fab Four absolut beispielhaft ist. Die Gitarren sind George Harrisons 1957 Gretsch Duo Jet und John Lennons 1958 Rickenbacker 325, durch Vox AC30s, die immer noch ziemlich sauber, aber mit viel Biss sind.

Buck Owens und die Buckaroos, "Act Naturally"

Obwohl Buck Owens der Headliner war - und eine der großen Country-Stimmen aller Zeiten - ist sein Gitarrist Don Rich der wahre Star der 1963 schlug "Act natürlich. "Hören Sie sich seinen legendären Big-Twang-Telecaster-Sound und den klassischen Bakersfield-Sound im Allgemeinen an, und Sie können hören, woher sich später Künstler wie Dwight Yoakam, Steve Earle und Brad Paisley inspirieren ließen.

Van Halen, "Ist nicht Talkin" Bout Love "

Auf Van Halens" Ist nicht Talkin "Bout Love", die herausragende Single aus dem gleichnamigen Debütalbum der Band von 1978, Eddie Van Halen führte eine dunkle, nervöse Stimmung in sein hochoktanes Gitarrenspiel und lancierte einen Sound, der tausend Heavy Rock Bands beeinflusste.

Der Ton stammt von Van Halens berühmter "Frankenstrat" ​​(Charvell Körper und Hals, Gibson Humbucker Tonabnehmer) durch ein gekröpftes Marshall Plexi aus den späten 60er Jahren, das durch einen Spannungsregler von Variac weiter verunreinigt wurde. speisen Sie eine niedrigere Netzwechselspannung als die Norm 120 aus der Steckdose).

AC / DC, "Highway to Hell"

Jedes Mal, wenn Sie "Highway to Hell" - oder irgendetwas aus dem gleichnamigen Album (oder irgendeinen frühen AC / DC) besuchen - sollten Sie gewinnen eine erneute Wertschätzung dafür, wie dick, solide, saftig und absolut tropfend köstlich die Gitarrentöne der Young Brothers sind.

Aufgenommen im Jahr 1979 für das letzte Album der Band mit dem Original-Sänger Bon Scott, ist es ungefähr so ​​gut wie der No-Nonsense-Rock der 70er Jahre. Malcolms modifizierte Gretsch Jet Firebird und Angus's Gibson SG, beide durch Marshall Stacks, hätten nicht besser klingen können.

Neil Young, "Hey Hey, mein mein (Into the Black) (Live)"

Gefunden auf Neil Youngs Live Rust Album, aufgenommen während seiner Tour zur Unterstützung der 1979er Jahre Rust Never Sleeps, das Lied "Hey Hey, My My (Into the Black)" wurde aus dem Garagenrock geboren, aber klar vorgezeichnet (und beeinflusst) die Grunge-Bewegung von einem halben Jahrzehnt später. Neil Young spielt in seiner modifizierten Gibson Les Paul aus den frühen 50er Jahren mit Bigsby durch einen gekröpften Tweed Deluxe und sechs Schattierungen von klanglichen Chaos folgen.

Metallica, "Master of Puppets"

Aus dem 1986 erschienenen gleichnamigen Album, dem zweiten von Metallica, wurde der Song "Master of Puppets" endgültig zum neuen Metal. Vom knackigen, knackigen "geschöpften" (dh mit Mittelton abgeschwächten) Rhythmusklang bis zur sengenden, in die Höhe schnellen Leadgitarre - James Hetfield und Kirk Hammett - definierte dieser Sound quasi das Genre und war der Goldstandard für auf drei Jahrzehnten.

Dinosaur Jr., "Start Choppin '"

Genau hier, wo Nirvana's "Smells Like Teen Spirit" (unbestreitbar ein Klassiker) in diese Liste aufgenommen wurde, schien es angebracht, ein wenig zur Seite zu rutschen und eine Nicke einem Typen, der wohl der inspirierendste Gitarrist des gesamten Indie-Grunge-Genres ist.

Indem ich so nahtlos durch die essentiellen stillen / lauten und weichen / wilden Dichotomien stolpere, die so oft diese Art von Rock definieren, und das mit einem der schmierigsten, fettigsten und heißesten Gitarrensounds, die jemals aufgezeichnet wurden (und nicht nur auf der 1993 veröffentlichte "Start Choppin", aber überall, etablierte sich der Gitarrist J Mascis von Dinosaur Jr. als ein Künstler, mit dem man für alle Zeiten rechnen musste.

Ach ja: Fender Jazzmaster, Marshall Verstärker, viele Fuzz Pedale.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel