10 Tipps für die Entscheidungsfindung in unsicheren Situationen

Konkrete Denker in der heutigen Welt stehen unter Druck. Die Welt durch ein Schwarz-Weiß-Objektiv zu betrachten, ist trügerisch, und Ihre Entscheidungsfindung leidet besonders in einer Welt, in der sich die Marktbedingungen schnell ändern und Sie sich in mehrdeutigen Situationen zurechtfinden müssen. Hier sind zehn Tipps, die Ihnen helfen, den Sprung vom Schwarz-Weiß-Denken zu machen und Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung zu begleiten.

Prüfen Sie die Annahmen

Annahmen und ungeprüfte Überzeugungen können Ihr Verständnis einer Situation einschränken. Ungeprüfte Annahmen erhöhen die Unsicherheit, da sie zu falschen Schlussfolgerungen führen und Ihre Optionen einschränken. Vermutlich machen Sie Vermutungen, wenn Sie in absoluten Begriffen denken und wenn Sie denken, dass Sie bereits wissen, was Sie wissen müssen.

Deshalb möchten Sie Ihre Annahmen hin und wieder überprüfen. Stellen Sie Fragen, bevor Sie zu Schlussfolgerungen kommen oder in Aktion treten. Auf diese Weise sehen Sie, was Ihre Sicht auf die Situation verwischt.

Strecken Sie sich aus Ihrer Komfortzone aus

Die Menschen sind wie elastische Bänder - sie wachsen nur, wenn sie sich dehnen. Wenn Sie nicht in Ihr persönliches und berufliches Wachstum investieren, stehen Sie viel mehr unter Druck. Entscheidungen, ohne den Umschlag zu verschieben oder etwas Neues auszuprobieren, erzeugen die gleichen sich wiederholenden Ergebnisse, selbst wenn Sie etwas anderes wünschen.

Das Schöne daran, ein elastisches Band zu sein, ist, dass Sie damit spielen können, wie sehr Sie Ihr Denken, Ihre Fantasie oder Ihre Verletzlichkeit ausdehnen - all dies führt zu einer besseren Entscheidungsfindung.

Stellen Sie grundlegende Fragen

Die Qualität der von Ihnen getroffenen Entscheidungen spiegelt die Qualität der von Ihnen gestellten Fragen wider. Tiefgründige Fragen beleuchten die unsichtbare Dynamik, die eine neue Art zu arbeiten oder über die Situation nachzudenken inspirieren kann. Große Fragen scheinen im Moment nicht tiefgründig zu sein, aber sie inspirieren zu erhellenden Antworten.

Wie oft sind Sie in eine unsichere Situation geraten und haben gespürt, dass mehr an der Situation lag als das Auge?

Wenn Sie nicht sicher sind, was in einer Situation passiert ist und Sie ein kurzes, reflektierendes Debriefing durchführen müssen, verwenden Sie explorative Fragen, die für den Journalismus charakteristisch sind: Was? Wie? Wann? Woher? Indem Sie diese Fragen stellen, entdecken Sie, was sich unter der Oberfläche abspielt und erschließen Sie kreative Ideen.

Aus der Vergangenheit lernen

Manche Menschen fürchten Unsicherheit. Der Kern dieser Angst ist der Glaube, dass alles gut gehen wird, solange sie das tun, was sie in der Vergangenheit getan haben.Aber die Zeiten ändern sich, und das gilt auch für alles andere, zumal die Märkte global werden, das Geschäft online geht und die Kunden mehr erwarten als ein erschwingliches Produkt.

Anstatt sich an die Vergangenheit zu klammern, lerne daraus. Vergangene Erfahrungen können Sie viel lehren; Sie können auch bestätigen, dass Sie die Kreativität, das Vertrauen und den Charakter haben, um ins Unbekannte zu gehen und zu gedeihen.

Hören Sie tief zu

Das tiefe Hören ist schwieriger als es klingt, weil man nicht darauf achtet, was die andere Person sagt. Viele Menschen, selbst wenn sie zuzuhören scheinen, springen tatsächlich in ihren Gedanken zu dem, was sie als Antwort sagen werden, und viele andere greifen einfach zu ihnen, um die Unterhaltung umzulenken oder ihre eigenen Meinungen einzubringen.

Sie gewinnen Einsicht und beugen Ihre empathischen Muskeln, wenn Sie tief auf das hören, was Herz und Sinn für jemanden hat, ohne Ihre eigenen Vorstellungen darüber zu überlagern, ob sie richtig oder falsch, schwach oder stark oder dumm oder klug sind - oder ob Sie sogar zustimmen.

Wenn jemand den Schock überkommt, Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu haben, werden Sie erleben, was tiefes Zuhören bedeutet. Worte vermitteln nicht die Bedeutung. Die Verbindung zu dem, was für die Person, die dir gegenübersteht, wichtig ist, ist das, worum es beim tiefen Zuhören geht.

Perspektiven der Verschiebung

Wahrnehmung definiert das, was Sie in einer Situation sehen, und die Möglichkeit, die Perspektive zu verschieben, gibt Ihnen Zugang zu besseren Lösungen in mehr Situationen. Warum? Weil Entscheidungen besser sind, wenn verschiedene Ansichten zu Ansätzen oder Lösungen zusammengeführt werden, die von mehr Menschen zusammengehalten werden können.

Immer wenn Sie vor einer schwierigen Entscheidung stehen, erkunden Sie verschiedene Perspektiven. Sie werden bessere Entscheidungen treffen, wenn Sie flexibel sind, wie Sie sehen, denken und sich der Entscheidung nähern.

Von der Trägheit zur Aktion wechseln

Von der Trägheit zur Aktion zu gehen bedeutet, das Gelernte oder die Ideen, die im Gehirn herumschwirren, in die Tat umzusetzen. Nachdem Sie eine Idee oder ein Verständnis in die Tat umgesetzt haben, können Sie darüber nachdenken, was Sie gelernt haben. Indem Sie das, was Sie wissen und erfahren, in Ihre zukünftigen Entscheidungen integrieren, verbessern Sie diese Entscheidungen.

Das Unbekannte sieht für die meisten Menschen zunächst beängstigend aus. Aber lass dich nicht davon abhalten, etwas zu unternehmen.

Achte darauf, was dein Herz dir sagt.

Der Versuch, etwas zu tun, ohne dein Herz darin zu haben, ist, als würde man das Seil bergauf schieben. Es ist schwer, wenn nicht unmöglich. Die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, ob sich Ihr Herz in einer Entscheidung befindet, ist der einfachste Weg, um Ihr Engagement für eine Vorgehensweise zu testen und um zu entscheiden, welche Option Sie letztlich wählen werden.

Sie können versuchen, wenn Sie darauf bestehen, Ihren mentalen Willen zu nutzen, um Ihre Gefühle über eine Entscheidung außer Kraft zu setzen. Sie können es für eine Weile durchstehen, aber früher oder später werden Sie Burnout erleben oder sich entmutigt fühlen.

Weil dein Herz eine mächtige Form von Intelligenz in die Entscheidungsfindung einbringt, kannst du es auch benutzen. So testen Sie Optionen oder Entscheidungen, die Sie machen, indem Sie auf Ihr Herz hören. Fühlst du dich voll engagiert, halbherzig oder taub?

Umfassen Sie das Unberechenbare

Die Zukunft der Welt ist ungewiss und unberechenbar. Warum also diese inhärente Unsicherheit nicht als Chance begreifen, kreativ zu sein? Anstatt sich vor dem Unbekannten zu verstecken, konzentrieren Sie Ihre Energien und Ihre Entscheidungsfindung darauf, kreative Möglichkeiten zu entdecken. Selbst eingefleischte lineare und analytische Denker können kreativ und schnell auf den Beinen sein.

Arbeitet mit Risiko anders

Menschen tendieren dazu, die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Ereignisse zu reduzieren. Wenn ein Risiko nicht unmittelbar ist, neigen wir dazu, es zu ignorieren. Das Ergebnis? Die Leute enden unvorbereitet. Nehmen Sie daher einen anderen Ansatz zum Risiko. Anstatt es als eine zukünftige Möglichkeit zu betrachten, die wahrscheinlich nicht passieren wird, betrachten Sie das mögliche Risiko, als ob Sie es heute damit zu tun hätten. Lass es Wirklichkeit werden. Dann plane es.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel