10 Titel zur Verbesserung Ihrer Gitarrentechnik

Hier sind zehn Songs, die nicht nur gut bekannt sind, sondern auch dazu geeignet sind, eine Reihe von Gitarrentechniken in Ihr Spiel einzubauen. Die Liste reicht von akustisch bis elektrisch, von Soft Rock bis Heavy Metal. Diese Beispiele sind sowohl für Rhythmus- als auch für Lead-Gitarristen nützlich.

"Purple Haze" (1967)

Obwohl viel über das Gitarrensolo gesagt wurde, ist es das eröffnende Gitarrenriff, das diesen Song auf diese Liste setzt. Nach ein paar Takten von Tri-Tönen beginnt das Haupt- und am deutlichsten erkennbare Riff, indem es gleitet, sich biegt und seinen Weg durch e-Moll-Pentatonik-Muster sucht, in einer Weise, die nicht weit von einem anderen Hendrix-Lied entfernt ist: "Voodoo Child Rückkehr). "

"Stairway to Heaven" (1971)

Dieser Led Zeppelin Klassiker ist ein Füllhorn an Gitarrenstilen und -techniken. Gitarrist Jimmy Page nutzte Akustikgitarren, E-Gitarren und sogar 12-saitige Gitarren im Studio. Es gibt sanfte Momente, wie die sanft eingeknüpfte Einleitung des Songs und Momente von hoher Intensität, wie das Gitarrensolo und die letzten Strophen. Es läuft die Dynamik-Skala in einer Weise, die wenige Lieder tun. Dies ist auch einer der wenigen Songs, die gut für Gitarristen sind, um alle Parts zu lernen.

"Free Bird" (1974)

Dieser nationale Schatz der Southern Rock Band Lynyrd Skynyrd ist über neun Minuten lang, mit mehr als der Hälfte davon ein ausgedehntes Gitarrensolo. Es beginnt als Power-Ballade, wobei Gary Rossington den Hauptmelodie-Hook des Songs auf der Slide-Gitarre hinzufügt. Um 4:42 Uhr nimmt das Tempo zu und Lead-Gitarrist Allen Collins übernimmt.

Das, was folgt, könnte sehr wohl das längste aufgezeichnete Gitarrensolo sein, das jemals zu einem klassischen Rock-Radio-Grundnahrungsmittel geworden ist, eines, das einen Luftgitarrenrausch auslöst, wann immer es gehört wird. Die Anzahl der Kurven reicht aus, um alles andere als die am besten kallusierten Finger zu zerreißen, und die Geschwindigkeit, mit der Sie die Abziehvorgänge wiederholen müssen, ist schnell genug, um ein Feuer auszulösen.

Mehr als alles andere ist das Solo eine Meisterklasse in Motiven, denn jeder Abschnitt wird durch kurze, wiederholte melodische Ideen hervorgehoben.

"Ich wünschte, du wärst hier" (1975)

Dieses Album macht die Liste wegen des Akustikgitarren-Solos, das bei 0: 58 beginnt. Obwohl es alle Bends mit einer Akustikgitarre mit typischen, schweren Saiten richtig spielt Das, was Sie in der Aufnahme hören, ist schwierig, es wird ziemlich einfach zu spielen, wenn Sie eine E-Gitarre benutzen, oder eine Akustikgitarre mit extra leichten Saiten, die keine Wunde haben.

In der Tat, wenn sie mit Licht gespielt wird. Mit elektrischen Saiten wird es zu einer der besten Möglichkeiten, um den Einstieg in das Lead-Gitarrenspiel zu erleichtern, da es einfach Hammer-Ons, Pull-Offs, Slides und Bends verwendet, sowie sein langsames Tempo und den Platzbedarf. zwischen Phrasen.

"Hotel California" (1977)

Drei Worte: erweitertes Gitarrensolo! Es sind die leckeren Licks von Lead-Gitarristen Don Felder und Joe Walsh, die Gänsehaut verursachen und dich an jeder Note hängen lassen. Beide Männer sind Meister der Phrasierung und setzen eine Klinik ein, wenn sie die Akkordwechsel mit Kurven, Slides, Hammer-Ons und Pull-Offs steuern.

Felder beginnt die Solo-Sektion, die um 4:20 Uhr beginnt und gibt sie dann an Walsh um 4:46 weiter. Nachdem jeder die gesamte Progression durchlaufen hat, tauscht er die Licks hin und her, bevor er zusammenkommt, um die denkwürdigste harmonische Gitarrenlinie im Rock'n'Roll. Dieser letzte Teil besteht aus zwei Gitarren im Abstand von einem Drittel, die mit Pull-Offs Triaden spielen, die jeden Akkord in der Progression umreißen.

"Dust in the Wind" (1978)

Dieser Song ist nach wie vor ein Grundpfeiler der Gitarre. Sein Fingerpicking-Pattern ist eines der bekanntesten und nützlichsten. Ähnliche Fingerabdrücke werden in "Blackbird" von The Beatles und "Landslide" von Fleetwood Mac verwendet.

"Pride and Joy" (1983)

Obwohl dieses Lied großartige Gitarrensoli enthält, die es wert sind, angeschaut zu werden, liegt der Schwerpunkt hier auf der Hauptgitarrenfigur, die auf einer Walking-Basslinie im Boogie-Woogie-Stil basiert. Es hat zwei Hauptelemente, die es einzigartig machen:

  • Anstatt jeden Ton in der Basslinie sauber zu spielen, schlägt Vaughan bei jedem Schlag mehrere Saiten an und stellt sicher, dass alles außer seiner Zielnote stummgeschaltet wird.

  • Vaughan hebt seine Hand an allen Upbeats und schlägt die ersten offenen Saiten mit Aufschlägen, betont das kurze / lange Gefühl des Shuffle und fügt weitere perkussive Effekte hinzu.

"Master of Puppets" (1986)

Gilt als einer der besten Thrash-Metal-Songs aller Zeiten, ist dieses Metallica-Konzertheft aus den Anfängen der Band 1986 mit stark verzerrtem und von Palmen gedecktem Riff geeignet für Headbanging und Peitschen um Ihre langen Schlösser. Mit über achteinhalb Minuten Länge enthält die Komposition auch temporeichere Zwischenspiele mit klaren E-Gitarren und harmonischen, melodischen Linien. Getreu der dynamischen Struktur des Songs bleibt die Pause nicht zu lange gedämpft, bevor es zu einem Full Shred-Fest unter der Leitung von Lead-Gitarrist Kirk Hammett wird.

"Sweet Child o 'Mine" (1988)

Der Guns N' Roses Gitarrist Slash ist eine Gitarrenlegende. Das eröffnende Gitarrenriff ist eine gute Übung beim Überspringen von Saiten. Die beiden Solo-Abschnitte zwischen den Strophen sind großartige Beispiele für die Verwendung von Auszügen, Hammer-Ons, Slides und Bends in einem Dur-Ton, um einfache, lyrische Leadlines zu spielen.

Das Lied wird um 3:35 spannender, wenn die Musik die Tonart wechselt und Slash sich melodisch durch die E-Moll-Moll-Tonleiter auf eindringliche Weise webt. Schließlich, um 4 Uhr 3, bricht der Vulkan aus und Slash entfesselt eines der verheerendsten und schmelzendsten Soli, die je auf Band aufgenommen wurden.

"Tears in Heaven" (1992)

Das ganze Stück wird ohne Plektrum gespielt und verfügt über ein ziemlich einfaches und intuitives Fingermuster, mit Momenten, in denen man im Akkordklavierstil klimpert, und Momente, in denen man Wechseln Sie Daumen und Finger.Anstatt typische Akkordformen zu verwenden, spielen Sie einzigartige Voicings, die Inversionen, partielle Akkordformen und alternative Bassnoten enthalten. Hinzu kommt das Zwei-Gitarren-Wechselspiel mit Hook-On-, Pull-Off- und Slide-Fills.