14 Wesentliche Dinge über ein Unternehmen zu wissen Aktie

Lesen der Finanzseiten für Dummies Cheat Sheet (englische Ausgabe)

Wenn Sie die Finanzseiten lesen, bleiben Sie bei Entscheidungen über Ihr Aktienportfolio stets auf dem neuesten Stand. Bevor Sie entscheiden, ob Sie eine Aktie in einem Unternehmen kaufen oder nicht, Sie müssen die folgenden grundlegenden Informationen kennen:

  • Der TIDM der Freigabe: Der von der Börse verwendete Bezeichnercode (der früher als EPIC bezeichnet wurde)

  • Der Preis der Aktie : Dies wird wahrscheinlich in Pence (GBX) oder Pfund (GBP) ausgedrückt.

  • Die Marktkapitalisierung des Unternehmens: Dies ist der aktuelle Aktienkurs des Unternehmens multipliziert mit der Anzahl der derzeit im Umlauf befindlichen Aktien.

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktie (falls vorhanden): Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, ist der Kurs umso optimistischer, je höher der Kurs ist. Arket Erwartungen sind. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, ob es sich um eine historische oder um eine voraussichtliche Zahl handelt. Trailing zwölf Monate (TTM) ist normalerweise die zuverlässigste Maßnahme, wenn Sie es bekommen können.

  • Ergebnis je Aktie des Unternehmens: Dies ist der Gewinn vor Steuern (idealerweise historisch), dividiert durch die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien.

  • Die Dividendenrendite der Aktie: Wird als Prozentsatz des aktuellen Aktienkurses ausgedrückt.

  • Dividendenabdeckung des Unternehmens: Das ist die letzte Dividendenzahlung des Unternehmens, aufgeteilt in die Gewinne vor Steuern. Eine Zahl von 2 ist gut. Weniger als 1 kann Probleme verursachen.

  • Das Ex-Dividende-Datum der Aktie: Die Aktienkurse werden oft fallen, sobald die Dividende in der Tasche ist und die Leute ihre Aktien verkaufen, also lasst euch nicht vom Herbst täuschen, weil sie bedeutet normalerweise nichts.

  • Die Einnahmen des Unternehmens: Auch manchmal als Einkommen oder Umsatz bezeichnet. Steigend oder fallend?

  • Betriebsergebnis des Unternehmens: Umsatz aus Routinetätigkeiten abzüglich Betriebskosten.

  • EBITDA des Unternehmens: Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Ein roher Maßstab für den Betriebsgewinn, der die Kosten für die Begleichung von Schulden und den Besitz von abwertenden Vermögenswerten unberücksichtigt lässt. Bei Analysten beliebt, aber keine formal akzeptierte Formel.

  • Die Schulden des Unternehmens: Sind sie größer als ihr Vermögen?

  • Der Kurs-Buchwert der Aktie (PTBV): Dies ist der aktuelle Aktienkurs dividiert durch den Nettoinventarwert (NAV) pro Aktie. Oder, wenn Sie es bevorzugen, die Marktkapitalisierung des Unternehmens dividiert durch sein gesamtes Nettovermögen. Es sagt Ihnen, wie sich der Aktienkurs des Unternehmens auf den Betrag bezieht, der erzielt werden könnte, wenn er jemals verkaufen müsste.

  • Der Streubesitz des Unternehmens: Wird als Prozentsatz ausgedrückt.Dies ist ein grober Maßstab dafür, wie viele Aktien eines Unternehmens auf dem freien Markt verfügbar sind - im Gegensatz zu "gebundenen" Anlegern, die wahrscheinlich niemals verkaufen werden. Kann entscheidend sein bei der Bestimmung, wie groß eine Gewichtung des Unternehmens in einem Börsenindex ist.