Eine Erklärung von Ukulelen-Akkordfamilien mit der C-Familie

Eine Ukulelen-Akkord-Familie besteht aus sechs Hauptakkorde. Jeder Akkord in der Familie wird durch eine römische Zahl identifiziert, so dass Sie nicht mit allen anderen herumfliegenden Zahlen verwechselt werden. (Sie werden als "Ein-Akkord", "Zwei-Akkorde" usw.) gesprochen. Kleinere Akkorde werden in Kleinbuchstaben und Dur-Akkorde in Großbuchstaben angezeigt.

Die C-Familie ist die geradlinigste Gruppe von Akkorden, die auf der Ukulele gespielt werden können:

  • I: C

  • ii: Dm

  • iii: Em

  • IV: F

  • V: G oder G7

  • vi: Am

    Diagramm der C-Chord-Familie.

Ein vii ° Akkord ist ebenfalls in der Sequenz, aber das ist ein bisschen komplizierter und wird nicht oft benutzt, besonders bei einer Ukulele.

Jede Familie von Akkorden ist nach dem I-Akkord benannt (auch als -Radio bezeichnet). So sind Lieder, die ihre Akkorde aus diesem Satz ziehen, in der -Taste von C . Der I-Akkord ist fast immer der erste und letzte Akkord in einer beliebigen Sequenz.

Akkordfamilien funktionieren so gut zusammen, weil jeder Akkord Noten der gleichen Tonleiter enthält. In der C-Familie der Akkorde bestehen also alle Akkorde aus Noten in der C-Dur-Tonleiter.

Jede Taste hat auch eine relative Moll-Taste, die genau den gleichen Akkordsatz verwendet. Im Falle von C ist das relative Moll A-Moll.

Die Grundlage fast aller populären Musik sind nur drei Akkorde; ob das Genre Rock, Pop, Blues, Country, Jazz oder Punk ist, diese drei Akkorde sind drin. Wenn Sie diese Tatsache in den Griff bekommen, haben Sie eine starke Basis, um fast jeden Song anzugehen, auf den Sie stoßen. Zum Beispiel sind der Dreiklangtrick in der C-Familie die I, IV und V der Familie. Also

  • Der I-Akkord ist C.

  • Der IV-Akkord ist F.

  • Der V-Akkord ist G7.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel