Grundlagen der Audioeingänge an einem A / V-Receiver

Die meisten A / V-Receiver verfügen über umfangreiche Audioeingänge (sowohl digital als auch analog). Mit den Audioeingängen eines A / V-Receivers können Sie die Audioausgänge von DVD-Playern, CD-Playern, Spielekonsolen, HDTV-Tunern, Media Center-PCs, digitalen Audioplayern für MP3- und andere Computeraudios und viele neuere digitale Kabel-Set-Top-Boxen anschließen. oder DSS-Satellitenempfänger. Der Preis kann ein Faktor sein: Preiswerte Empfänger bieten möglicherweise nicht genug der richtigen Art der Audioeingänge.

Um alle Ihre Heimkino-Komponenten verwenden zu können, müssen Sie sicherstellen, dass auf der Rückseite des Receivers genügend Eingänge vorhanden sind. Bevor Sie etwas kaufen, denken Sie über die Komponenten nach, die Sie haben und was Sie bald bekommen werden und stellen Sie sicher, dass der Empfänger genug von den richtigen Eingängen hat, um sie zu unterstützen.

Digitale Audioeingänge

Die Verbindung von Audioquellen mit digitalen Eingängen (anstelle der herkömmlichen analogen Eingänge) ist eine gute Idee, da die digitalen Signale viel weniger anfällig für elektrische Störungen sind als analoge Signale. Eine wichtigere Überlegung ist, dass digitale Eingänge benötigt werden , um digitale Surround-Sound-Formate wie Dolby Digital und DTS in Ihren Receiver zu bekommen.

Eine Ausnahme von dieser Regel sind Geräte (hauptsächlich DVD-Player), die über einen eingebauten Dolby Digital- oder DTS-Surround-Sound-Decoder verfügen. Sie können diese über analoge Audioverbindungen mit Ihrem Receiver verbinden. Dies ist jedoch aus folgenden Gründen möglicherweise nicht die optimale Lösung:

  • Sie müssen sechs Kabel anstelle von einem verwenden.

  • Sie können aufgrund von Interferenzen im analogen Signal etwas an Signalqualität verlieren.

  • Sie benötigen einen Empfänger, der die sechs analogen Eingänge auf der Rückseite hat - und selbst wenn Sie diese haben, können sie von den sechs Kanalausgängen einer DVD-Audio oder SACD "aufgenommen" werden Spieler.

Es gibt zwei Arten von digitalen Audioverbindungen: koaxial und optisch. Einige High-End-Audio-Leute glauben, dass koaxialer Sound besser klingt; es mag einen leichten Klangvorteil haben, aber nicht so sehr, dass normale Leute es beurteilen können.

Dies ist eine andere Art von digitaler Verbindung, die digitale Audiosignale übertragen kann: die HDMI-Verbindung, die zunehmend für HDTV-Tuner / Satellitenempfänger und Set-Top-Boxen verwendet wird und auch in anderen Geräten wie DVD-Playern (beide normale DVD-Player und Blu-ray-Disc-Player) und sogar in Spielekonsolen wie der Xbox 360 und der PlayStation 3. Wenn Sie diese Geräte über HDMI mit Ihrem Heimkino-Receiver verbinden, benötigen Sie keine separate digitale Audioverbindung. - Audio und Video werden beide über die HDMI-Verbindung übertragen.

Analoge Audioeingänge

Obwohl digitale Verbindungen der richtige Weg sind, wenn sie verfügbar sind, ist Analoges gut geeignet, wenn es Ihre einzige Option ist. Zu den Geräten, die analoge Audioverbindungen verwenden, gehören:

  • Ältere CD-Player (ohne digitalen Ausgang)

  • Externe Radio-Tuner

  • Analoge Videorecorder

  • Kabelsatz- und DSS-Empfänger ohne digitale Ausgänge

  • Kassette Recorder

  • Ältere Spielkonsolen (wie Nintendo 64 und die Original PlayStation)

  • Die neuesten digitalen Audioquellen, SACD und DVD-A

Alle Geräte in der vorhergehenden Liste - außer SACD und DVD-Audio - Verwenden Sie ein einfaches Paar analoger Audioverbindungen, einen für den linken Kanal und einen für die rechte. Die Eingänge am Empfänger sind beschriftet, und diese Beschriftungen entsprechen den Tasten an der Vorderseite der Konsole und an der Fernbedienung. Es ist immer schön, wenn die Namen an den Eingängen des Empfängers mit den Namen der Eingänge auf dem Gerät übereinstimmen, mit dem Sie den Empfänger verbinden, aber es ist nicht notwendig (andere Phono-Eingänge, die nur für einen Phonographen verwendet werden sollten / Plattenspieler).

Für DVD-Audio- und SACD-Player benötigen Sie einen speziellen Satz von analogen Eingängen mit sechs Anschlüssen. Diese Formate unterstützen Mehrkanal-Audio (fünf Kanäle plus einen Subwoofer für Bass) und benötigen daher die zusätzlichen Eingänge. Viele neuere Receiver verfügen über einen Sechs-Eingangs-Bereich (ein sogenannter 5.1-Analogeingang ), sodass Sie einen SACD- oder DVD-A-Player verwenden können.