Die Grundlagen der Bassgitarre

Um die Grundlagen der Bassgitarre zu verstehen, muss man verstehen, was einen Bass zum Bass macht und wie eine Bassgitarre in eine Band passt. In den richtigen Händen ist der Bass ein ungeheuer mächtiges Werkzeug, weil er einer Band ihr Gefühl und ihre Einstellung gibt.

Was ist eine Bassgitarre?

Bassgitarren unterscheiden sich von ihren hochgesponnenen Cousins ​​(auch bekannt als die anderen Gitarren) in mehreren signifikanten Weisen:

  • Bässe haben normalerweise vier Saiten, während Gitarren sechs haben. Heute gibt es fünf- und sechssaitige Bässe, aber vier Saiten sind immer noch die Norm.

  • Fast alle Bassgitarren sind elektrisch. Andere Gitarren gibt es in allen Geschmacksrichtungen: elektrisch, akustisch oder eine Kombination aus beidem.

  • Die Basssaiten sind musikalisch gleich weit voneinander entfernt. Der Klang jeder Bass-Saite ist in gleichem Abstand zur darüber liegenden Saite abgestimmt, was das Instrument perfekt symmetrisch macht.

  • Der Bass hat eine tiefere Tonhöhe als die Gitarre. Die tiefen Töne des Basses füllen das untere Ende des Klangspektrums.

  • Der Bass ist länger als die Gitarre. Je länger der String ist, desto niedriger ist die Tonhöhe; je kürzer die Saite ist, desto höher ist die Tonhöhe.

Die Funktion des Bassgitarristen in einer Band

Als Bassist spielt man eine entscheidende Rolle in der Band. Jeder in der Gruppe hängt von deiner subtilen (und manchmal nicht so subtilen) Führung ab. Im Folgenden wird beschrieben, wie der Bass die Band zusammenhält.

  • Die Verbindung zwischen Harmonie und Rhythmus herstellen: Sie sind dafür verantwortlich, die Harmonie (Akkorde) eines Liedes mit einem bestimmten Rhythmus (Groove) zu verbinden. Diese Verbindung trägt zum Gefühl der Musik bei.

  • Den Song mitspielen: Jedes Lied besteht aus Akkorden, die für diese Melodie spezifisch sind, und alle Noten in der Melodie beziehen sich auf die Klänge dieser Akkorde. Die meisten Lieder haben verschiedene Arten von Akkorden. Indem Sie eine Note auf einmal rhythmisch spielen, richten Sie jeden Akkord für die anderen Spieler in Ihrer Band ein, indem Sie Noten auswählen, die fließend von einem Akkordklang zum nächsten führen.

  • Keeping time: Ein konstanter Puls ist eine der Hauptfunktionen des Bassisten. Hört ihnen aufmerksam zu und kennt sie gut.

    Nichts funktioniert besser als ein Metronom, wenn es darum geht, ein unfehlbares Zeitgefühl zu entwickeln. Der stetige (und manchmal ärgerliche) Klick, der von ihm ausgeht, bietet einen idealen Hintergrund für Ihre eigene Notenplatzierung, sei es auf oder außerhalb des Taktes.

  • Einrichten von Rhythmen: Als Bassist müssen Sie genau verstehen, wie sich der Rhythmus auf den Beat bezieht und wo die Noten für den Groove in Bezug zum Beat platziert werden.

  • Cool schauen: Während sich die Gitarristen durch Aerobicübungen, Schweißtropfen und knallende Gitarren bewegen, wird man cool. Sie können mitmachen, wenn Sie wollen, aber große Bassisten sind einfach zu sehr damit beschäftigt, fabelhafte Basslinien zu kreieren, um an den Possen ihrer Bandkollegen teilzunehmen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel