Grundlagen der E-Form auf der Gitarre

Auf der Gitarre, wie die A-Form, ist die E-Form eine Standard-Barre-Akkordform. Sie verwenden es, um Hauptakkorde für Noten entlang der 6. Saite zu bilden, wie hier gezeigt. Sie können es in einige einzigartige Akkord-Voicings umwandeln, besonders wenn Sie die zusätzliche Note in seinem Arpeggio-Pattern verwenden.

Credit: Illustration mit freundlicher Genehmigung von Desi Serna

Hier fügen Sie der E-Form nur eine Note hinzu, um das Arpeggio-Muster zu vervollständigen: ein drittes Intervall auf der 5. Saite. Spiele es als Tonleiter.

Credit: Illustration mit freundlicher Genehmigung von Desi Serna

Hier spielen Sie einige der E-Form-Akkord-Voicings, die in der populären Musik zu hören sind.

Credit: Illustration mit freundlicher Genehmigung von Desi Serna
  • A ist ein üblicher F-Akkord, den Gitarristen normalerweise zusammen mit einfachen offenen Akkorden lernen. Sie können immer einen vollen E-Form-Barre-Akkord spielen, der teilweise so aufgebaut ist, und Sie können die Wurzel auf der sechsten Saite immer noch visuell verfolgen, wenn Sie dies tun.

  • B ähnelt der vorhergehenden F-Form, ist aber noch weiter reduziert, um nur die ersten drei Strings einzuschließen. Dieses E / Gs wird in "Gloria" von Van Morrison verwendet. Auch wenn Sie nur die Saiten 1 bis 3 streiten und spielen, können Sie die Wurzel E auf der sechsten Saite immer noch mit Ihrem Auge verfolgen.

  • C ist das Bf / F, das bei der Eröffnung von "Johnny B. Goode" von Chuck Berry verwendet wurde.

  • D verwendet einen eindeutigen Abstand zwischen der Wurzel und der Terz und wird im Song "Tripping Billies" von Dave Matthews Band verwendet. Dieses Intervall wird oft als 10. bezeichnet, weil das 3. ein Register über der Wurzel ist, zehn Schritte in der Hauptskala.

  • E ist ein invertierter 3. mit der Wurzel in der obersten Position und der 3. im Bass. Es wird als B / Ds und A / Cs in der Eröffnung zu "Hold On Loosely" von 38 Special verwendet.

  • F ist ein G / B mit einigen einzigartigen Abständen, das in der Eröffnung zu "Cliffs of Dover" von Eric Johnson arpeggiert wird.

Andere Lieder, die Akkord-Voicings verwenden, die auf der E-Form basieren, sind

"Ein weiterer Stein in der Mauer (Teil II)" von Pink Floyd

"Brennende Liebe" von Elvis Presley

"Gefangen in dir "Von 38 Special

" Domino "von Van Morrison

" Auge des Tigers "von Survivor

" Good Lovin '"von den jungen Rasseln

" Das Leben ist gut "von Joe Walsh

"Ich und Julio unten am Schulhof" von Paul Simon

"Santeria" von Sublime

"Soul Man" von Sam & Dave.

"Unter der Brücke" von Red Hot Chili Peppers

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel