Grundlagen von Intervallqualitäten auf der Gitarre

Intervalle werden auf der Gitarre durch eine von fünf Qualitäten klassifiziert. Die fünf Intervallqualitäten in der Musik sind:

  • Perfekt (P): Die perfekten Intervalle sind Quinten, Quarten und Achteln (besser bekannt als Unison oder Oktaven ).

  • Major (M): Die Hauptintervalle sind 3rds, 6ths und 7ths.

  • Minor (m): Die kleinen Intervalle sind flache 3rds, flache 6ths und flache 7ths.

  • Erweitert (A): Wenn Sie ein perfektes oder größeres Intervall um einen halben Schritt erhöhen, erhalten Sie ein erweitertes Intervall, das auch als scharfes Intervall bezeichnet wird. Zum Beispiel ist G zu C eine 4., während G zu Cs eine scharfe oder erweiterte 4. (A4 oder s4) ist.

  • Vermindert ( " ): Wenn Sie ein perfektes oder geringes Intervall um einen halben Schritt verringern, erhalten Sie ein verringertes Intervall, das auch als flaches Intervall bezeichnet wird. Zum Beispiel ist G zu D eine 5., während G zu Df eine flache oder verminderte 5. (f5 oder "5") ist. G zu Bf ist eine kleine 3., während G zu BF eine doppelte flache oder verminderte dritte (F3 oder "3") ist.

Das Verringern eines Intervalls, das bereits flach ist, wie ein kleinerer Terz, erzeugt ein doppeltes flaches oder reduziertes Intervall. Was hier verwirrend ist, ist, dass aus der Sicht eines Spielers ein kleineres Intervall verringert wird, indem man einfach ein anderes Intervall anbringt - nämlich ein zweites. Sie fragen sich vielleicht auch, ob die Verringerung eines größeren Intervalls ebenfalls als abnehmend angesehen wird. Nee! Wenn Sie ein Hauptintervall verringern, wird ein kleines Intervall erstellt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel