Die Grundlagen der Ölfarben

Ölfarbe entwickelte sich im frühen 15. Jahrhundert in Nordeuropa. Bis zu diesem Zeitpunkt verwendeten die Künstler vor allem Tempera, eine auf Eigelb basierende Farbe. Künstler "entdeckten" Ölfarben, als sie anfingen, Leinöl in die Eitempera zu geben, um die Farben transparent zu machen.

Diese Entdeckung war für Künstler ein großer Fortschritt. Das Leinöl ermöglichte eine Ansammlung von transparenten Farbschichten, um subtile und leuchtende Farben zu erzeugen. Ölfarbe ist seitdem der Inbegriff der Malerei.

Heute ist die Farbe, die Sie im Geschäft kaufen, eine Mischung aus Pigment (das Material, das Farbe seine Farbe gibt) und Bindemittel (das "Klebstoffe" "Das Pigment zum Träger). Im Falle von Ölfarbe ist das Bindemittel Leinöl. Wenn Sie ein Farbrohr kaufen, bestimmen der Anteil von Pigment zu Bindemittel, die Qualität der verwendeten Pigmente und die Art und Weise, wie diese beiden Substanzen miteinander vermischt werden, die Qualität der Farbe.

Sie haben jahrhundertelanges Experimentieren zur Verfügung. Sie haben so viele Qualitäten, Farben und Arten von Farben zur Auswahl, und fast alle sind hochwertige Farben. In den vergangenen Jahren waren Künstler instabilen Farben ausgesetzt, die ihre Farbe mit der Zeit änderten, sowie einige sehr giftige Pigmente! Die Beliebtheit der Ölmalerei und die gute Arbeit der amerikanischen Gesellschaft für Prüfung und Materialien (ASTM) haben Ihnen die Sicherheit gegeben, dass Ihre Farben getestet und sicher sind.

Einige giftige Farben sind noch verfügbar. Sie haben einzigartige Eigenschaften, die nicht vollständig durch sicherere Materialien ersetzt werden können. Künstler, die Materialien wie Bleiweiß (oder Flockenweiß) und Neapelgelb (oder Antimongelb) verwenden, müssen sich der Gefahren der Materialien bewusst sein und Vorsichtsmaßnahmen treffen. Sie haben keinen Grund, sich giftigen Materialien auszusetzen, um Ölgemälde zu betreiben. Ölfarbe ist sicher und einfach zu verarbeiten, wenn Sie immer nach dem ASTM-Siegel auf den lackierten Farbtuben suchen und die Farbe in der entsprechenden Weise behandeln. Das ASTM D 4236 Siegel versichert Ihnen, dass das Produkt ordnungsgemäß für Gesundheitsrisiken gekennzeichnet ist. Sie können auch Vorsichtsmaßnahmen treffen, während Sie arbeiten. (Und egal was du Van Gogh in einem Film siehst, iss nicht deine Farbe!)

Hier sind einige Vorkehrungen zu treffen, wenn du mit Ölfarben arbeitest:

  • Iss nichts, während du bist Malerei.
  • Trinke nichts, während du malst.
  • Rauchen Sie nicht beim Malen.
  • Eine ausreichende Belüftung verwenden.
  • Niemals ein Ölgemälde schleifen. Besonders gefährlich sind die Staubpartikel aus den Pigmenten.
  • Malen Sie nicht mit den Fingern.

Die ersten drei Aktivitäten in dieser Liste erscheinen dir harmlos, aber sie erhöhen alle die Wahrscheinlichkeit, dass Farbe versehentlich in deinen Mund gelangt.