Erstellen von Inhalten für Ihre Leadgenerierungsstrategie

Inhalt ist die Grundlage vieler (wenn nicht aller) Ihrer Lead-Generierungskampagnen. Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht senden, eine Veranstaltung veranstalten oder eine Social-Media-Kampagne oder Pay-per-Click-Anzeige (PPC-Anzeige) starten, erhalten Sie relevante (und hoffentlich aufschlussreiche) Inhalte.

Inhalt hilft Ihnen, Vertrauen aufzubauen und ein Vordenker in Ihrem Bereich zu werden. Inhalt lässt einen Käufer sagen: "Eureka! Das ist gerade die Informationen, die ich suche! "Und verdient dir einen besonderen Platz in seinem Herzen. Inhalt ist das Thelma zu deiner Louise, das Sonny zu deinem Cher. Content- und Leadgenerierung schaffen wirklich das perfekte Paar. Ohne Qualitätsinhalt haben Sie keinen umfassenden Lead-Generierungsplan.

Anstatt ein langweiliges Datenblatt über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anzubieten, erstellen Sie ein eBook mit umsetzbaren Tipps, wie Sie ein Problem beheben können, das potenzielle Käufer dazu bringt, sich die Haare zu ziehen. Wenn Sie einem Käufer mit einem Problem helfen, werden Sie zum Top-of-Mind. Nachdem Sie das Vertrauen eines Käufers gewonnen haben, weil Sie ihm so oft geholfen haben, wird es für Sie einfacher, einen Käufer davon zu überzeugen, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung das Beste ist.

Seien Sie ein Vordenker

Wenn potenzielle Kunden Ihr Unternehmen entdecken, haben sie wahrscheinlich noch kein Vertrauen in Ihre Marke und sind nicht bereit, etwas zu kaufen. Eine übermäßig werbliche Lead-Generierungskampagne kann eine riesige Abzweigung sein. Ein kritisches Konzept zu verstehen ist der Unterschied zwischen Thought Leadership und Werbeinhalten.

Die Vordenkerrolle im Content Marketing hilft Ihnen:

  • Beziehungen zu Kunden und Interessenten aufzubauen, indem Sie relevante Konversationen durchführen

  • Unterscheiden Sie sich als Quelle für Forschung und Best Practices in Ihrer Branche.

  • Bauen Sie Vertrauen mit potenziellen Kunden auf, sodass sie automatisch zum Branchenprimus gehen, wenn sie zum Kauf bereit sind

Reines Werbematerial, das ausschließlich zum Zweck der Schließung eines Geschäfts erstellt und zur falschen Zeit an einen potenziellen Kunden gesendet wird, kann schreiend wirken. Der Schlüssel hier ist, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Nachricht zur richtigen Zeit im Kaufzyklus einer Leads senden.

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Vermarkter, der in einer kleinen Firma arbeitet, die an Best Practices für E-Mail-Marketing interessiert ist. Sie suchen nach Twitter und finden einen interessanten Blogbeitrag zur Optimierung von E-Mails für Mobiltechnologie. Sie klicken auf den Blogpost, lesen ihn, finden ihn nützlich und abonnieren den Blog. Wenn die erste E-Mail, die Sie von der Firma bekommen, die zufällig eine Marketing-Automatisierungssoftwarefirma ist, ein Datenblatt über ihr Produkt ist, werden Sie sie höchstwahrscheinlich in den Müll werfen.

Wenn es sich bei der ersten E-Mail, die Sie von dieser Firma erhalten, jedoch um ein E-Book mit Best Practices zur Optimierung von E-Mails für mobile Kanäle handelt, werden Sie sie wahrscheinlich öffnen, lesen und sich auf zusätzliche Lerninhalte freuen. Ihre Zielgruppe kann Ihr Asset lesen und sich weiterbilden statt verkauft zu werden.

Werbeartikel nutzen

Werbeinhalte sind ein Vermögenswert, der einen harten Verkauf ermöglicht. Denken Sie an ein Datenblatt, eine Preisliste oder sogar an ein E-Book, das detailliertere Informationen zu Produkt- oder Serviceinformationen enthält. Dieser Inhalt wird als zu spät betrachtet (spät im Kaufprozess) und sollte verwendet werden, wenn ein Lead kurz vor dem Kauf steht. In der Tat gilt: Wenn ein Lead einen Teil des Werbespots herunterlädt, gilt er als Hand-raiser und sollte sofort von den Verkäufern kontaktiert werden. Wenn ein potenzieller Kunde ein Preis- oder Produktblatt herunterlädt, ist dies ein wichtiger Indikator für ein positives Kaufverhalten.

Werbeinhalte haben ihren Platz später im Kaufzyklus, aber zum Zweck der Lead-Generierung werden Sie hauptsächlich Inhalte verwenden, die als Thought-Leadership in der Natur betrachtet werden können, weil Sie versuchen, Beziehungen aufzubauen.

Betrachten Sie verschiedene Arten von Inhalten

Sie können eine Geschichte auf viele Arten erzählen. Kunden und Interessenten konsumieren Geschichten auf vielfältige Weise. Manche mögen es genießen, ein eBook-Cover zu lesen; Andere könnten Informationen visuell über eine Infografik oder ein Dia-Deck konsumieren. Wenn Sie nur E-Books erstellen, erreichen Sie einige Ihrer potenziellen Käufer, aber niemals diejenigen, die E-Books löschen, sobald sie in ihrer E-Mail erscheinen.

Um sicherzustellen, dass Sie jeden potenziellen Käufer erreichen, verwenden Sie eine Vielzahl von Inhaltstypen. Hier sind ein paar zu beachten:

  • Ebook: Ein eBook ist ein digitales Buch, das aus Text und Bildern besteht. Ebooks können problemlos auf Computern und Mobilgeräten genutzt werden. Sie können ein paar Seiten, hunderte von Seiten lang oder irgendwo dazwischen sein. Der große Teil über ein eBook ist, dass Sie viele Ihrer zusätzlichen Vermögenswerte von den geschriebenen Inhalten basieren können.

  • Whitepapers und Berichte: Viele Leute halten Whitepapers und Berichte für austauschbar mit E-Books. Ein Whitepaper ist jedoch eher ein ausführlicher Bericht oder Handbuch. Whitepapers werden häufig in Form von Benchmarks und Branchenberichten erstellt.

  • One-Pager / Spickzettel: Ein One-Pager oder Spickzettel ist ein kurzes Stück Inhalt, das einen Leser über ein Produkt, einen Service oder ein Konzept auf äußerst leicht verständliche Weise informiert. Diese sind immer eine Seite, aber Kopie kann auch auf der Rückseite sein.

  • Aufgabenbuch / Arbeitsblatt: Ein Aufgabenbuch ist eine hervorragende Möglichkeit, interaktiv mit Ihren Inhalten zu interagieren. Anstatt deinem Publikum nur zu sagen, was du tun sollst, musst du es durchgehen! Denken Sie an Checklisten, Fragebögen und Vorlagen. Sogar etwas Spaß wie ein Malbuch, Wort Scramble oder Kreuzworträtsel.

  • Video: Marketingvideos gibt es in vielen Formen. Denken Sie an 60-90-Sekunden-Demovideos, animierte Kurzfilme, Live-Action-Werbespots, Webinar-Aufzeichnungen und Präsentationsaufzeichnungen, um nur einige zu nennen.

  • Infografik: Visuelle Inhalte sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Zielgruppe auf unterhaltsame und interessante Weise zu erreichen. Eine Infografik nimmt eine komplexe Geschichte, oft mit Stats und Zitaten, auf und verwendet grafische Elemente, um sie in kürzerer Form zum Leben zu erwecken. Infografiken sind normalerweise kurz und können auf einem Computerbildschirm oder Mobiltelefon gescrollt werden.

  • Dia-Decks: Visuelle Dia-Decks sind eine großartige Möglichkeit, um längere Forminformationen auf ansprechende Weise darzustellen. Sie können ein spezielles visuelles Dia-Deck erstellen, indem Sie kreative Grafiken aus einer Infografik verwenden, oder Sie können ein Präsentationsdia-Deck für Webinar-Präsentationen hochladen. Slide Decks sollten Informationen in einem leicht verdaulichen Format präsentieren und gleichzeitig eine fesselnde Geschichte erzählen, um Ihren Leser zu motivieren.

  • Podcasts: Unterschätze nie die Leistung eines Podcasts. Ein Podcast ist eine Sprachaufnahme einer Präsentation, eines Webinars oder einer Rede. Eine Person kann sich unterwegs einen Podcast anhören - in ihrem Auto, an ihren Kopfhörern und so weiter.