Erstellen eines Händlerkontos für Ihr eBay-Geschäft

Wenn Ihr eBay-Geschäft mehr als 20.000 US-Dollar pro Monat einbringt, kann ein Kreditkarten-Händlerkonto für Sie bereitstehen. Bei diesem Umsatzniveau treten Rabatte ein und Ihre Kreditkartenabwicklung wird zu einer Einsparung für Ihr Unternehmen und nicht zu einer Ausgabe. Bevor Sie jedoch ein Händlerkonto einrichten, sollten Sie die Kosten sorgfältig prüfen. Gebühren im Kleingedruckten machen die Berechnung der Gebühren schwierig und erschweren den Vergleich. Selbst wer niedrige Gebühren annonciert, liefert oft nicht. Achten Sie darauf, das gesamte Bild zu betrachten, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben.

Beachten Sie auch, dass Ihr Anbieter bei einem Händlerkonto möglicherweise ein Reservekonto für Ihre eingehenden Mittel erstellt. Diese Reserven können auf der Art der Waren basieren, die Sie verkaufen oder Ihre Rückbuchungshistorie, oder einfach in Existenz auftauchen, weil Ihr Anbieter beschließt, sie zu haben. In einigen Fällen werden bis zu 20 Prozent der eingehenden Mittel in der Reserve gehalten.

Der beste Ort, um nach einem Händlerkonto zu suchen, ist vielleicht Ihre eigene Bank, wo sie Sie kennen, Ihre Kreditwürdigkeit und Ihren geschäftlichen Ruf und Ihr Interesse am Erfolg Ihres Unternehmens. Wenn Ihr Guthaben nicht ausreicht, versuchen Sie, einen guten Kredit aufzubauen, bevor Sie ein Händlerkonto verfolgen.

Wenn Ihre Bank keine Händlerkonten für internetbasierte Unternehmen anbietet, suchen Sie einen Makler, um Ihre Kredithistorie auszuwerten und Sie mit einer Bank zu verbinden, die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Geschäftsstil entspricht. Diese Broker verdienen ihr Geld mit Ihrer Anmeldegebühr, mit einer Vermittlungsgebühr von der Bank, die Sie letztendlich wählen, oder mit beiden.

Nachdem Sie eine Bank erhalten haben, werden Sie mit einem -Prozessor, oder einem Transaktionsclearinghouse verbunden. Ihre Bank kümmert sich nur um das Banking. Die Clearingstelle befindet sich am anderen Ende Ihrer Internetverbindung, wenn Sie Transaktionen abwickeln und prüfen, ob die von Ihnen verwendete Kreditkarte gültig ist und nicht gestohlen oder vollstreckt wurde.

Im nächsten Schritt richten Sie Ihr Gateway ein, die Software (zB ICVerify oder PCAuthorize), mit der Sie Gebühren an das Clearinghaus übertragen. Einige Gateways verwenden HTML-Websites und führen die Transaktionen direkt auf webbasierten Formularen durch (z. B. Cybercash oder VeriFone). Webbasierte Gateways verbinden Ihre Webformulare mit einer Echtzeit-Kreditkartenverarbeitung.

Hier sind verschiedene mögliche Kosten im Zusammenhang mit der Einrichtung und Pflege eines Händlerkontos aufgeführt.

Mögliche Gebühren für Internet-Händlerkonten
Gebühr Durchschnittlicher Betrag
Einrichtungsgebühr $ 25. 00 bis 250 $. 00
Monatliche Bearbeitungsgebühr an Bank 2.5% (1. 5% bis 5%)
Gebühr pro Transaktion $ 0. 20 bis 0 €. 50
Prozessorgebühr pro Transaktion $ 0. 35 bis $ 0. 50
Internet-Diskontsatz 2% bis 4%
Monatliche Abrechnungsgebühr $ 9. 00 bis 15 $. 00
Monatliche Mindestbearbeitungsgebühr $ 15. 00 bis 30 $. 00
Gateway monatliche Bearbeitungsgebühr $ 20. 00 bis 40 $. 00
Anmeldegebühr $ 50. 00 bis 500 $. 00
Softwarekauf $ 350. 00 bis $ 1, 000. 00
Software-Leasing $ 25. 00 pro Monat
Rückbuchungsgebühr $ 15. 00

Vergessen Sie nicht, dass manche Händlerkonten Ihnen einige dieser Gebühren in Rechnung stellen und andere können ein paar kleine Einsätze an Ihrer Brieftasche vornehmen. Lesen Sie sorgfältig alles, was ein Broker anbietet. Stellen Sie sicher, dass Sie keine versteckten Kosten verpassen.