Kurz- und langfristige Vermögenswerte in der Bilanz

Vermögenswerte sind Ressourcen, die einem Unternehmen gehören. Sie bestehen aus aktuellen und nicht aktuellen Ressourcen. Umlaufvermögen ist das Vermögen, das das Unternehmen voraussichtlich innerhalb eines Jahres nach dem Bilanzstichtag in Barmittel umwandeln oder im Geschäft verwenden wird. Langfristige Vermögenswerte sind solche, die nach Einschätzung des Unternehmens für mindestens ein Jahr gehalten werden.

Kurzfristige Vermögenswerte der Bilanz

Beispiele für kurzfristige Vermögenswerte sind Barmittel, Forderungen und Vorräte.

  • Bargeld: Bargeld umfasst Konten, wie z. B. das Girokonto des Unternehmens, mit dem das Unternehmen Zahlungen von Kunden entgegennimmt und Betriebsausgaben bezahlt, oder ein Zahlungskonto, hält einen festen Betrag an Bargeld (wie zum Beispiel Kasse).

  • Debitorenbuchhaltung: Dieses Konto zeigt alle Geldbeträge an, die Kunden einem Unternehmen für eine abgeschlossene Verkaufstransaktion schulden. Zum Beispiel verkauft Geschäft A Waren an Geschäft B mit der Vereinbarung, dass B die Ware innerhalb von 30 Werktagen bezahlt.

  • Lagerbestand: Zum Verkauf stehende Waren spiegeln die Bilanz eines Merchandisers in diesem Konto wider. Ein Merchandiser ist ein Einzelhandelsgeschäft, wie Ihr Lebensmittelgeschäft in der Nachbarschaft, das an die breite Öffentlichkeit verkauft. Für ein produzierendes Unternehmen, das die Artikel für den Verkauf von Waren herstellt, umfasst diese Kategorie auch die Rohstoffe, die zur Herstellung von Artikeln verwendet werden.

  • Rechnungsabgrenzungsposten: Vorauszahlungen sind Ausgaben, die das Unternehmen im Voraus bezahlt, wie z. B. Miete, Versicherung, Bürobedarf, Porto, Reisekosten oder Vorschüsse an Mitarbeiter. Sie werden auch als kurzfristige Vermögenswerte ausgewiesen, sofern das Unternehmen beabsichtigt, innerhalb von 12 Monaten nach dem Bilanzstichtag die Vorteile der Prepaid-Posten zu erhalten.

Langfristige Vermögenswerte der Bilanz

Langfristige Vermögenswerte sind solche, die nach Einschätzung des Unternehmens für mindestens ein Jahr gehalten werden. Typische Beispiele für langfristige Vermögenswerte sind Investitionen und Sachanlagen, die das Unternehmen derzeit im täglichen Betrieb nutzt.

  • Anlagevermögen: Diese Kategorie ist das Eigentum, das Werk und die Ausstattung des Unternehmens. Das Konto umfasst langlebige Vermögenswerte wie ein Auto, Land, Gebäude, Büroausstattung und Computer.

  • Langfristige Anlagen: Bei diesen Anlagen handelt es sich um von der Gesellschaft gehaltene Vermögenswerte wie Anleihen, Aktien oder Schuldverschreibungen.

  • Immaterielle Vermögenswerte: Diese Vermögenswerte sind physisch nicht präsent (Sie können sie nicht berühren oder fühlen). Patente, Warenzeichen und Goodwill werden als langfristige Vermögenswerte klassifiziert.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel