Kundenorientiertes Marketing ist der Schlüssel zu erfolgreichem Social CRM

Kundenorientiertes Marketing ist ein Schlüsselelement im Social CRM. Sie haben wahrscheinlich gehört oder erfahren, dass es viel mehr kostet, neue Kunden zu gewinnen, als die, die Sie bereits haben. Daher sollte Ihr Unternehmen, insbesondere Ihre Vermarkter, eine gängige Praxis des Zuhörens und Lernens aus Ihrem bestehenden Kundenstamm wählen, oder?

Wenn Sie anfangen, sich in jedem Aspekt Ihres Geschäfts auf Kunden zu konzentrieren, beginnen Sie mit kundenorientiertem Marketing. Da Kunden heute Marken treiben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Marken-Messaging konsistent ist. Bleiben Sie auf Schritt und Tritt mit Ihren Kunden in Kontakt.

Betrachten Sie die folgenden Punkte, um zu sehen, wo Ihre Organisation mit kundenorientiertem Marketing steht:

  • Hörende Kunden: Hören Sie den Verbrauchern überall dort zu, wo sie sprechen? Sind Sie in die Kanäle geraten, wo sie lieber über Ihre Marke kommunizieren? Kundenorientiertes Marketing erfordert ein Verständnis der Wahrnehmung unserer Kunden für unsere Marke. Was sagen sie wirklich über Ihre Marke, wenn sie mit ihren Freunden, ihrer Familie und Gleichgesinnten in sozialen Netzwerken sprechen? Ihre Nachrichten können sich von denen unterscheiden, die sie direkt mit Ihrer Organisation teilen.

    Werfen Sie einen Blick auf Ihre Überwachungssoftware und sehen Sie, welche Websites viele Erwähnungen für Ihre Marke enthalten. Dann machen Sie eine schnelle Online-Suche für Ihre Branche und sehen Sie, ob Sie vielleicht einige Nischenseiten verpasst haben. Überwachen Sie Keywords immer außerhalb Ihres exakten Markennamens, wobei Sie berücksichtigen, dass Kunden möglicherweise falsche Schreibweisen oder Abkürzungen verwenden, wenn Sie von Ihnen sprechen.

  • Bereitstellung von Lösungen: Nachdem Sie erfahren haben, was wirklich mit Ihrer Marke und Ihren Kunden los ist, können Sie echte Lösungen anbieten. Eine kundenorientierte Organisation möchte den Verbrauchern helfen - wirklich und wahrhaftig. Marketing 2. 0 bricht Mauern mit Kunden. Um die Konsumenten in soziale Kanäle einzubinden, wo sie von ihren persönlichen Netzwerken umgeben sind, müssen sich Marken an sie wenden, wie es ihre Freunde tun würden. Das ist die Mentalität, die für Social CRM benötigt wird.

  • Mehrwert: Die Menschen wollen heute mehr für ihr Geld und ihre Aufmerksamkeit. Der Marktplatz ist mit Optionen überflutet. Sozialunternehmen müssen wirklich bestimmen, wie sie den Verbrauchern einen Mehrwert bieten können, um ihre Marke abzugrenzen. Wenn Sie zuhören und Ihre Kunden hören, können Sie den Wert-Sweet-Spot entdecken.

  • Fürsprecher von Gebäuden: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kunden zu begeistern, wenn sie sich gehört und verstanden fühlen.In dieser Welt des kundenorientierten Geschäfts bestimmen und fordern Verbraucher viel von dem, was passiert. Es bedeutet nicht immer, dass sie wirklich erwarten, dass alle ihre Forderungen erfüllt oder sogar gehört werden. Wenn Sie eine echte Chance sehen, eine Lösung anzubieten und einen Mehrwert zu schaffen, erhöhen Sie Ihre Chance auf Markenvertretung.

    Verbraucher sind mit Menschen mit ähnlichen Interessen und Bedürfnissen in sozialen Netzwerken verbunden. Wenn beispielsweise ein Kunde eine Lösung mit Ihrer Marke gefunden hat, ist es wahrscheinlich, dass jemand in seinem Netzwerk eine ähnliche Lösung benötigt. Sei auf dem besten Weg für die Instanzen!

    Nehmen Sie sich auch Zeit, um Ihren Markenanwälten zu danken. Sorgen Sie dafür, dass sie sich noch enger mit Ihrer Marke verbunden fühlen. Möglicherweise möchten Sie kostengünstige Wege finden, um ihnen ein besonderes Gefühl zu geben, z. B. den Mitgliedsstatus zu verbessern, ihnen lebenslang kostenlosen Versand anzubieten oder ihnen ein persönliches Geschenk zu senden.

  • Loyalität bewahren: Setzen Sie weiterhin auf gute Praktiken, und Ihre Kunden kommen natürlich immer wieder zurück.

  • Messbeziehungen: Beim kundenorientierten Marketing werden Beziehungsziele festgelegt, nicht Transaktionsziele. Soziales Geschäft zielt darauf ab, Gespräche und Engagement mit Verbrauchern zu haben. Aus diesen Gesprächen können Unternehmen neue Kunden und einen tieferen Einblick in die sich ständig verändernden Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe gewinnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel