Zollvorteile für Exporteure

Als Exporteur müssen Sie sich der US-Zollvorteile bewusst sein, die Ihnen zur Verfügung stehen. Diese Vorteile sollen die US-amerikanischen Exporteure darin bestärken, dass sie die auf eingeführte Erzeugnisse gezahlten Abgaben von ihren Verkaufspreisen ausschließen.

Hier ein Überblick über die Vorteile, auf die Sie möglicherweise zurückgreifen können:

  • Zollabzug: Der Nachteil ist eine Form der Steuerermäßigung, bei der Zölle auf eingeführte Waren erstattet werden. Importeur, wenn diese Waren aus den Vereinigten Staaten exportiert werden. Die Erstattung bezieht sich auf alle Zölle, die auf die eingeführten Waren gezahlt werden, abzüglich 1% zur Deckung der Zollkosten.

    Anmerkung: Der Nachteil beschränkt die Fähigkeit der NAFTA-Länder, Exportanreize zu gewähren, wie z. B. die Erstattung von Einfuhrzöllen im Zusammenhang mit Exporten in andere NAFTA-Länder. Diese Einschränkung wirkt sich auch auf alle anderen bestehenden Freihandelsabkommen aus oder wird in der Zukunft verhandelt.

  • U. S. Foreign-Trade Zones (FTZs): FTZs sind Standorte in den Vereinigten Staaten, die außerhalb der Vereinigten Staaten für Zollzwecke gelten. Solange die Waren in der FTZ verbleiben, unterliegen sie keinen Zöllen. Während in der Zone kann die Ware verarbeitet werden oder nicht; nachdem die Waren die Zone verlassen haben, unterliegen sie Zöllen. Wenn die FTZ zur Verarbeitung von Waren verwendet wird und Ihr Endprodukt letztendlich an den US-amerikanischen Markt versandt wird, kann der Importeur die Option haben, den Zollsatz für das Fertigprodukt und nicht den Komponententarif zu zahlen. (Viele Fertigprodukte haben niedrigere Zollsätze als ihre Komponenten oder sind zollfrei.) Wenn die Waren aus dem Land ausgeführt werden, sind keine Zollzahlungen erforderlich.

    Überprüfen Sie diese Liste der Kontaktinformationen für jedes FTZ-Projekt. Sie können auch Informationen über FTZs erhalten, indem Sie 202-482-2862 anrufen oder ftz @ trade per E-Mail senden. reg.

  • Fremde Freihäfen und Freihandelszonen: Diese ähneln den US-Außenhandelszonen (siehe vorhergehende Aufzählung), befinden sich aber im Ausland, normalerweise in oder in der Nähe von Seehäfen und Flughäfen. US-Unternehmen nutzen diese Häfen oder Zonen, um Warensendungen entgegenzunehmen, die in kleineren Losen an Kunden in der Umgebung umgeschlagen werden.

  • Gebundene Lagerhallen: Diese öffentlichen Lagerhallen, die unter der Aufsicht des US-Zolldienstes stehen, befinden sich an vielen verschiedenen Orten in den USA. Waren können ohne Zollerfassung gelagert werden. , aber nachdem die Waren freigegeben werden, unterliegen sie Zöllen.

    Der Unterschied zwischen einem Zolllager und einem FTZ besteht darin, dass Zolllager einfach dazu verwendet werden, Waren vor dem Export zu lagern, während Güter gelagert werden können und in einem FTZ verarbeitet werden können.

    Gebundene Lagerhäuser sind in Privatbesitz. Einzelheiten zur Funktionsweise finden Sie auf der Website des US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzes.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel