Datenanalyse und Entscheidungsfindung

Nachdem Sie Informationen gesammelt haben, besteht der nächste Schritt darin, diese zu verstehen. Kurz gesagt, es ist an der Zeit, die Daten zu analysieren. Faktoren, die bestimmen, wie Sie vorgehen werden, umfassen, wie viel Zeit verfügbar ist und ob Sie Ihre Entscheidung gegenüber Anlegern, Kunden, Mitarbeitern oder Aktionären rechtfertigen müssen.

Befolgen Sie diese Schritte, um die gesammelten Informationen zu sortieren und zu analysieren:

  1. Identifizieren Sie die für die Entscheidung relevanten Fakten, Daten und Rohdaten und legen Sie fest, wie Sie die Zahlen knacken, um die Entscheidung oder Auswahl zu informieren. von Optionen.

    Big Data ist die Bezeichnung für die Verbreitung und Fülle von Daten, die Entscheidungsträger berücksichtigen müssen. Computerprogramme, die zur Analyse komplexer Daten zur Verfügung stehen, umfassen räumliche, visuelle oder Cloud-basierte Präsentationen.

  2. Sortieren Sie die sozialen und emotionalen Informationen in Themen.

    Die Themen können Trends (die Richtung für gesellschaftliche Präferenzen), Dynamiken (die bestehenden Wechselbeziehungen) und Bedürfnisse oder Präferenzen sein (die auf die zugrunde liegenden Werte hinweisen, die Entscheidungen beeinflussen). ), beispielsweise.

    Diese Dinge sagen Ihnen, was vor Ihnen liegt, damit Sie vorhersagen können, wie die Antwort auf Ihre Entscheidung sein wird. Verwenden Sie sie als Objektiv, um zu identifizieren, was Sie bei der Auswahl von Optionen beachten müssen, oder um sicherzustellen, dass Sie während des Implementierungsprozesses soziale und emotionale Anforderungen erfüllen.

  3. Identifizieren Sie die Überlegungen, die Sie für relevant halten, um die Entscheidung zu treffen oder sie umzusetzen.

    Um zu synthetisieren, worauf es bei Ihrer Entscheidungsfindung ankommt, erforschen Sie die Fakten (den rational-logischen Teil) und das, was in der Situation vor sich geht (Gefühle / Emotionen oder Beziehungen / Soziales). Ziehen Sie die Hauptideen heraus, die Sie in den folgenden Schritten verwenden möchten. Sie können entweder eine Mind Map verwenden, eine Methode, um verwandte Ideen visuell abzubilden, oder Sie können verwandte Ideen unter den wichtigsten Punkten ablegen, damit Sie die Beziehungen zwischen den von Ihnen gesammelten Informationen sehen können.

    Wenn Sie zum Beispiel in einen neuen Markt einsteigen, wie es Target kürzlich in Kanada getan hat, möchten Sie die kanadischen Kunden fragen, welche Zielprodukte sie bevorzugen. Kundenpräferenzen wären ein Thema; Das Produkt, der Preis und die Erwartungen der Kunden an den Service würden Teil der Entscheidungsfindung im Hintergrund sein.

  4. Folgen Sie den Folgen - wie sich die Entscheidung beispielsweise auf Mitarbeiter, Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten auswirken wird.

    Wenn Sie die Konsequenzen kennen, können Sie Anpassungen vornehmen und darüber informieren, was und wie Sie Änderungen an Ihren Zuhörern kommunizieren, je nachdem, was sie derzeit erwarten oder mit denen sie vertraut sind.

  5. Wenn Sie einen rationalen Entscheidungsfindungsprozess verwenden, wählen Sie Kriterien aus, die Sie verwenden, um Optionen zu berücksichtigen, bevor Sie eine endgültige Auswahl treffen.

    Sie müssen die Kriterien angeben, anhand derer Sie die in Betracht gezogenen Optionen bewerten können.

Inzwischen wissen Sie, welche Informationen am relevantesten sind, ob Sie sich ausschließlich auf die Analyse der Daten verlassen oder diese mit Ihrem intuitiven Know-how kombinieren. Wenn Sie Ihre Entscheidung rein intuitiv treffen, verwenden Sie das, was Sie als wichtig erachten, und verlassen sich darauf, wie die Daten dargestellt werden, um wichtige Punkte herauszuholen.

Bleiben Sie während Ihrer gesamten Analyse mit Ihrem Team in Verbindung. Dies hilft nicht nur jedem zu wissen, was vor sich geht, sondern es fördert auch abweichende Meinungen und alternative Sichtweisen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel