Schulden-Eigenkapital-Verhältnis-Praxis-Fragen

Das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital gibt Auskunft darüber, wie viel Schulden ein Unternehmen im Verhältnis zu seinem Eigenkapital hat. Also, was ist besser: ein höheres oder ein niedrigeres Verhältnis? Wenn Sie glauben, dass Sie es wissen, dann können Sie Ihr Wissen mit den folgenden Übungsfragen testen.

Praxisfragen

  1. Wie berechnet man das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital?

  2. Welche der folgenden Aussagen ist falsch?

    A. Eine hohe Verschuldungsquote bedeutet, dass das Unternehmen im Verhältnis zum Eigenkapital viel Schulden hat.

    B. Je höher der Verschuldungsgrad ist, desto mehr Schulden hat das Unternehmen in seiner Bilanz.

    C. Je höher die Verschuldungsquote, desto schwieriger kann es für das Unternehmen sein, eine Fremdfinanzierung zu erhalten.

    D. Die Debt-to-Equity-Ratio analysiert die Beziehung zwischen den gesamten Verbindlichkeiten und dem gesamten Eigenkapital.

    E. Je höher die Verschuldungsquote, desto mehr Gewinn verzeichnet das Unternehmen.

Antworten und Erläuterungen

  1. Fremdkapital dividiert durch Eigenkapital

    Das Fremdkapitalverhältnis wird berechnet als Gesamtverschuldung dividiert durch das gesamte Eigenkapital.

  2. Die richtige Antwortwahl ist E.

    Je höher der Verschuldungsgrad, desto höher der Schuldenstand. Der Gewinn erhöht die Gewinnrücklagen und das Eigenkapital. Daher würde ein höherer Gewinn dieses Verhältnis tatsächlich verringern.

Wenn Sie mehr zu diesem und anderen Themen aus Ihrem Buchhaltungskurs benötigen, besuchen Sie Dummies. com zu kaufen Buchhaltung für Dummies! Die Informationen in Accounting for Dummies sind mit den neuesten Informationen über Buchhaltungsmethoden und -standards für jeden, der in den Bereichen Rechnungswesen oder Finanzen studiert oder arbeitet, wertvoll.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel