Enttarnung einiger Mythen über PR

Es ist ironisch: Ein Zweck von PR ist, gute Presse zu bekommen und schlechte Presse zu vermeiden, aber PR selbst hat im Laufe der Jahre ziemlich schlechte Presse gehabt. Das öffentliche Image von PR wurde zum Teil durch Firmenklacks erzeugt, die ihren Lebensunterhalt damit bestritten, giftige Leckagen und Öllecks zu verdecken; von Huckers, die um Paris Hilton oder P. Diddy schweben; und von Hollywood-Aktivisten, die drogensüchtige Filmstars-Rehabilitationszeitpläne aus den Zeitungen halten.

Ihr erster Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen PR-Praktiker besteht darin, den Mythos von der Realität zu trennen. Hier sind einige der verbreiteten Missverständnisse über Public Relations.

Pressemitteilungen funktionieren nicht mehr

Realität: Pressemitteilungen funktionieren und sind oft die kostengünstigste und am wenigsten zeitaufwändige Form der PR. Kein PR-Tool ist einfacher zu verwenden oder so effektiv wie eine einfache, gut geschriebene, kurze Pressemitteilung, die auf einem starken Haken oder Winkel basiert. Pressemitteilungen funktionieren immer noch. Sie arbeiten gut. Sie sind einfach herzustellen und kostengünstig zu verteilen.

"Legitime" Medienbrüsk PR

Realität: Ein Großteil der "Nachrichten", die Sie in der Zeitung lesen, im Radio hören und im Fernsehen sehen, hat ihren Ursprung in PR-Materialien, die an die Medien von Organisationen und Unternehmen, die ihre Ursachen, Produkte oder Dienstleistungen fördern möchten.

Nahezu jedes Medienunternehmen, für das Sie Werbung machen möchten, kann dazu beitragen, dass Sie eine gewisse Berichterstattung erhalten, vorausgesetzt, dass Ihre Materialien zielgerichtet sind und Sie eine Geschichte von echtem Interesse für ein Publikum anbieten oder kreieren können.

Redakteure wollen gefeiert und gespeist werden

Realität: Redakteure haben keine Zeit, um zu Abend zu essen. Dies ist eine Erweiterung des Mythos, dass ein enger persönlicher Kontakt mit Medienschaffenden notwendig ist, um die Berichterstattung in den Medien zu erhalten. Die meisten Redakteure ziehen es vor, PR-Quellen, selbst gute, auf Distanz zu halten. Sie bevorzugen es, Ideen und Vorschläge in einem Brief oder einer Pressemitteilung zu erhalten, anstatt die Details in einem längeren Gespräch zu übertragen. Die meisten Redakteure und Produzenten sind druckorientiert und bevorzugen daher schriftliche Kommunikation; Wenn sie Fragen haben, werden sie fragen. Wenn eine Konversation notwendig ist, dann ist es lieber fünf Minuten am Telefon als ein zweistündiges Mittagessen.

Schneckenpost ist schrecklich; Lieferservice über Nacht und Fax arbeiten großartig.

Realität: Eine einfache ein- oder zweiseitige Pressemitteilung, die über erstklassige Post an die Redakteure gesendet wird, ist genauso effektiv wie Fax- oder Nachtzustelldienste wie Federal Express, UPS, oder DHL - und viel, viel billiger.

Was die elektronische Einreichung anbelangt, so begrüßen einige Magazine längeres Feature-Material, das auf einer CD oder über das Internet versandt wird, aber das Standardformat ist immer noch ein gedrucktes Manuskript, das von 99 akzeptiert wird.99 Prozent der Magazine in den USA. Wenn Sie eine Computerdatei bereitstellen können, fahren Sie fort. Aber es ist nicht notwendig, und es erhöht normalerweise nicht Ihre Chancen auf Akzeptanz.

Jede Tatsache, die in den Medien berichtet wird, wird überprüft und verifiziert.

Realität: Die meisten PR-Materialien werden hochgeladen und fast ohne jeglichen Nachweis ausgeführt. Zeitungen und Rundfunkanstalten haben einfach nicht genug Leute, um jede Tatsache zu überprüfen. Redakteure und Produzenten neigen dazu, PR-Materialien so zu betreiben, wie sie sind; Wenn sie editiert werden, ist es normalerweise für Stil-, Grammatik- und Platzbeschränkungen, nicht zum Hinzufügen oder Überprüfen von Sachinformationen.

Öffentlichkeitsarbeit ist eine Frage von Glück und Timing

Realität: Der Zufall begünstigt den vorbereiteten Geist und das Timing kann kontrolliert werden . Menschen, die in der Öffentlichkeitsarbeit (oder sonst etwas) erfolglos bleiben, sehen oft diejenigen, die erfolgreich sind, mit Argwohn und Zynismus. "Oh, sie haben Glück", sagt der Geschäftsführer einer Firma, die in einer wichtigen Fachzeitschrift eine positive Story über seinen Konkurrenten sieht. "Sie müssen diesen Personalautor mit der richtigen Geschichte zur richtigen Zeit kontaktiert haben. "

In der Öffentlichkeitsarbeit, im Marketing, in der Werbung, bei der Einführung neuer Produkte und beim Verkauf ist das Timing entscheidend: Sie erzielen Erfolg, wenn Sie Ihren Medienkontakt, Zielmarkt oder potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt erreichen.

Es nimmt nicht viel Zeit in Anspruch

Die Öffentlichkeitsarbeit, die Ergebnisse erzielt, erfordert eine Investition von Zeit, egal wie viel Geld beteiligt ist. Sie schreiben keine Pressemitteilung und sehen sie am nächsten Morgen in der Zeitung. Es wird viel Zeit aufgewendet, um zu schreiben (selbst wenn Sie ein großartiger Schreiber sind), geeignete Medienlisten zu entwickeln und, was noch wichtiger ist, Nachfolgeanrufe zu tätigen, bevor tatsächlich etwas in die Presse kommt. Wenn Sie tausend Pressemitteilungen versenden, sollten Sie tausend Anrufe tätigen. Mit dieser Zeit erzielen Sie die besten Ergebnisse. Je mehr Zeit du einlegst, desto mehr wirst du davonkommen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel