Geräte, Linux-Dateisysteme, Dateisystemhierarchie Standard

Die Linux + Zertifizierungsprüfung von CompTIA behandelt das Thema Dateisysteme und Hierarchiestandards. Diese Tabelle zeigt die Unterthemen, Gewichte, Beschreibungen und wichtigsten Wissensbereiche für dieses Thema.

Ausbruch der Domäne 104
Subtopic Weight Beschreibung Schlüsselbereiche
Partitionen und Dateisysteme erstellen 2 Festplattenpartitionen konfigurieren Verschiedene mkfs-Befehle verwenden
Partitionen einrichten und Dateisysteme erstellen
Integrität von Dateisystemen beibehalten 2 Ein Standarddateisystem und die dazugehörigen zusätzlichen Daten verwalten
mit Journaling
Datei -Systemüberwachung, -integrität und -reparatur
Steuerung des Ein- und Aushängens von Dateisystemen 3 Konfigurieren der Installation von Dateisystemen Manuelles Ein- und Aushängen und Konfigurieren von
Dateisystemen < Datenträgerkontingente verwalten
1 Benutzerkontingente verwalten Kontingente konfigurieren, Berichte bearbeiten und prüfen Dateiberechtigungen und Besitz verwalten
3 Dateizugriff mit Berechtigungen und Besitz steuern Ändern der Dateierstellungsmaske, Arbeiten mit speziellen Dateien Erstellen und Ändern von Hardlinks und symbolischen Links
2 Verwalten von Links zu einer Datei Verwenden von Links zur Unterstützung der Systemverwaltung Systemdateien suchen und platzieren Sie Dateien an der richtigen Stelle
2 Filesystem Hierarchy Standard (FHS) Korrekter Speicherort von Dateien und der Zweck wichtiger Verzeichnisse
Um diese Themen adäquat zu behandeln, konzentrieren Sie sich auf die folgenden Dateien, Begriffe und Dienstprogramme: / etc / fstab, / etc / updated. conf, / media, chgrp, chmod, chown, debugfs, df, du, dump32fs, e2fsck, edquota, ext2 / ext3 / ext4, suchen, fsck, ln, suchen, mke2fs, mkfs, mkswap, mount, quota, quotaon, reiserfs v3, repquota, tune2fs, typ, umask, umount, aktualisiert, vfat, whereis, das, xfs, xfs-tools

Hier sind die zehn wichtigsten Punkte, die Sie kennen, wenn Sie sich für diese Domain anmelden:

Datei- und Verzeichnisberechtigungen können mit dem Befehl chmod (der numerische und symbolische Werte akzeptiert) geändert werden.
  1. Der Besitzer einer Gruppe kann mit dem Befehl chown geändert werden, während der Befehl chgrp das Ändern der mit einer Datei verknüpften Gruppe ermöglicht.

  2. Der Befehl du kann zeigen, wie viel von einer Platte verwendet wird.

  3. Der Befehl df zeigt an, wie viel Speicherplatz frei ist.

  4. Das Hauptwerkzeug zur Fehlerbehebung bei Festplattenproblemen ist fsck, mit dem die Dateisystemstruktur einschließlich Inodes überprüft werden kann.
  5. Verwenden Sie zum Mounten von Dateisystemen den Befehl mount, um unmount zu verwenden, verwenden Sie umount. Damit die Installation beim Start automatisch erfolgt, fügen Sie die Einträge zu / etc / fstab hinzu.

  6. Kontingente können die Menge an Speicherplatz beschränken, die Benutzer oder Gruppen auf der Festplatte verwenden können. Kontingente werden mit dem Kontingentbefehl initialisiert und sie werden mit Kontingent und Kontingent ein- und ausgeschaltet. Sie können mit Edquota geändert werden und Berichte können mit Repquota erstellt werden.

  7. Beim erstmaligen Erstellen von Dateien entsprechen die Standardberechtigungen 666 abzüglich aller umask-Werte. Die Standardberechtigungen für Verzeichnisse sind 777 abzüglich aller umask-Werte.

  8. Mit dem Dienstprogramm mke2fs kann das Dateisystem erstellt werden.

  9. Linux unterstützt zahlreiche Dateisysteme, einschließlich ext2, ext3, ext4 und reiserfs.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel