Wie Sie die richtige Stichprobengröße ermitteln

beschäftigen. Wenn Sie jede Transaktion messen oder jeden Kunden befragen, müssen Sie sich mit den Unsicherheiten auseinandersetzen, die mit der Auswahl eines Teils Ihrer Kundenpopulation einhergehen. Selbst wenn Sie alle befragen, möchten Sie wahrscheinlich Einschätzungen über zukünftige Kunden oder zukünftige Transaktionen machen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie sich immer noch mit der Unsicherheit auseinandersetzen.

Im Allgemeinen kostet es mehr Geld und nimmt mehr Zeit in Anspruch, um Daten aus einer großen Datenbank entweder abzutasten oder zu analysieren. Daher müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie groß die benötigte Stichprobengröße ist.

Im Allgemeinen sollten Sie bei der Planung Ihrer Stichprobengrößen zwei wichtige Konzepte berücksichtigen:

  • Sie benötigen größere Stichprobengrößen, um kleinere Unterschiede zu erkennen.

    Ein neues Design, eine neue Promotion oder ein neues Feature kann die Einstellungen oder Verkäufe der Kunden verbessern. Wenn die Steigerung jedoch gering ist (etwa 5%), ist der Unterschied nicht von der Größe der Stichprobe zu unterscheiden. zufällige Schwankungen in den Daten.

  • Bei sehr großen Stichproben sind fast alle Unterschiede statistisch signifikant.

    Statistisch signifikant bedeutet im Wesentlichen, dass die Unterschiede aufgrund eines Stichprobenfehlers nicht wahrscheinlich sind. Statistisch signifikant bedeutet jedoch nicht, dass die Ergebnisse beachtenswert oder wichtig sind. Werden Kunden eine Verkürzung der Zeit bemerken, die es dauert, ein Auto online zu mieten? Wahrscheinlich nicht. Obwohl es eine gute Idee ist, positive Einstellungen und Verkäufe zu steigern, sollten Sie aufpassen, dass Sie sich viel Mühe geben, um wenig zu verdienen.