Wie man die 12 Takte des Blues auf der Mundharmonika spielt

Die Mundharmonika eignet sich gut für den Blues. Eine der beliebtesten (und grundlegendsten) Liedformen, die in Blues und Rock verwendet werden, ist 12-bar blues, , was dem Vers eines Liedes entspricht. Diese Versform ist der Behälter für Melodien und Soli, und wenn du ihre Eigenschaften verstehst, kannst du leicht Dinge finden, die du darin spielen kannst.

Der "Takt" in 12-Takt ist nur eine Gruppe von zwei, drei oder vier Takten (normalerweise vier), wobei der Schwerpunkt auf dem ersten Takt liegt. Der 12-taktige Blues hat - du hast es erraten - 12 dieser Takte. Was ist in diesen Bars? Es könnte eine von hunderten von verschiedenen Melodien oder Tausenden von verschiedenen Soli sein, die alle als 12-Takt-Blues für jeden kennzeichnend sind, der mit der Form vertraut ist.

Was gibt dem 12-Takt-Blues also seine eigene Identität, wenn es nicht Melodie ist? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Eine Aussage machen: Sag es, Bruder!

Ein Vers des 12-taktigen Blues hat drei Hauptteile und Sie geben in jedem dieser Teile eine Erklärung ab. Die ersten beiden Aussagen bewegen sich auf eine zwingende Weise von einem zum nächsten und fließen in eine dringende dritte Aussage ein.

Hier ist ein 12-taktiger Blues, der in drei Teile unterteilt ist. Jeder Part ist vier Takte lang und jeder Takt hat vier Takte, dargestellt durch diagonale Schrägstriche. Die Akkorde sind als römische Ziffern über den Schrägstrichen geschrieben.

Jeder Teil des Verses ist durch seinen Platz in der Akkordfolge definiert. Überlegen Sie sich folgendes:

  • Der erste Teil des Verses wird I genannt, weil er auf dem I-Akkord beginnt. In der einfachsten Version des 12-Takt-Blues dauert der I-Akkord vier Takte. Sie machen Ihre erste Aussage im I-Teil.

    Manchmal wird der IV-Akkord im zweiten Takt gespielt, wobei für den dritten und vierten Takt auf den I-Akkord zurückgegriffen wird. Dieser kleine Geschmack des IV-Akkords hat verschiedene Namen: Er wird als frühe IV, a schnelle Änderung, oder als geteilte Änderung bezeichnet.

  • Der zweite Teil des Verses wird IV genannt. Es beginnt mit dem IV-Akkord, der zwei Takte lang ist, gefolgt vom I-Akkord, der zwei weitere Takte zurückkommt. Im IV-Teil können Sie Ihre ursprüngliche Aussage wiederholen oder eine neue Aussage machen, die die erste ausführt.

  • Der dritte Teil des Verses ist der, wo Sie die Endsumme liefern, die die ersten beiden Aussagen beantwortet und sich auf den nächsten Vers vorbereitet. Der dritte Teil ist der verkehrsreichste Teil des Verses. Es besteht aus zwei Komponenten:

    • Der Abstieg: Der Abstieg führt den V-Akkord ein. Der V-Akkord wird für einen Takt gespielt, und dann kommt es für einen Takt zum IV-Akkord.

    • Die Kehrtwende: Der Turnaround landet wieder auf dem I-Akkord. In einer einfachen Blues-Melodie können die letzten beiden Takte der Melodie nichts anderes als den I-Akkord spielen. Oft verläuft die Wende jedoch durch eine schnelle Folge von I-IV-I-Akkorden, die auf dem V-Akkord endet.

Hören Sie, um die Akkordwechsel zu hören, die als 12-Takt-Blues im Hintergrund wiedergegeben werden.

Anpassen der Noten an die Akkorde

Melodien geben den Noten, die den Hintergrundakkord ausmachen, immer einen deutlichen Platz. Sie verbringen mehr Zeit mit den Akkordnoten als andere Noten und Sie spielen oft Akkordnoten auf dem ersten und dritten Takt, die die stärkste Betonung bekommen. Wenn Sie wissen, welche Noten auf der Mundharmonika welchem ​​Akkord in einem Song entsprechen (einschließlich der 12-Takt-Progression), erhalten Sie ein Startpad für alles, was Sie spielen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel