Wie man Akkorde in der D-Familie auf Gitarre spielt

Die D-Familie der Akkorde ist normalerweise die zweite Akkordfamilie, die Gitarristen lernen. Das liegt vor allem daran, dass es die A-Familie von Akkorden aufbaut. Es baut auf der A-Familie von Akkorden auf, indem der D-Akkord tatsächlich zwei grundlegende offene Akkorde mit der A-Familie teilt (D und A). Wenn Sie die Akkorde in der A-Familie bereits kennen, bedeutet das, dass Sie nur zwei weitere Akkorde lernen müssen, um die gesamte D-Familie spielen zu können. Hören Sie "Here Comes the Sun" von den Beatles, um den Klang eines Songs zu hören, der D-Familien-Akkorde verwendet.

Die Grundakkorde, aus denen die D-Familie besteht, sind D, Em (e-Moll), G und A. Die neuen Akkorde sind Em und G. Ein Akkord, der nach einem Großbuchstaben benannt ist, gefolgt von ein kleines "m" ist immer moll, also ist der Em-Akkord ein Moll-Akkord. Werfen Sie einen Blick auf die Fingersatz für die neuen Akkorde in der A-Familie.

Der Begriff m inor beschreibt die Qualität oder den Klang eines Akkords. Sie werden feststellen, dass ein Moll-Akkord einen Klang hat, der sich deutlich von dem eines Dur-Akkords unterscheidet. Kleine Akkorde werden oft als traurig, traurig, unheimlich, oder sogar ominös charakterisiert. Denken Sie daran, dass die Beziehung der Noten, aus denen der Akkord besteht, die Qualität eines Akkords bestimmt.

Die Em- und G-Akkorde. Beachten Sie, dass alle sechs Saiten in jedem Akkord zum Spielen zur Verfügung stehen.

Um Fingerakkorde zu spielen, benutzen Sie den "Ball" Ihrer Fingerspitze und platzieren Sie ihn direkt hinter dem Bund (auf der Seite zu den Stimmwirbeln). Biege deine Finger so, dass die Fingerspitzen senkrecht zum Hals fallen. Achten Sie darauf, dass die Fingernägel der linken Hand kurz sind, damit sie die Saiten nicht bis zum Griffbrett drücken.

Beachten Sie in der Abbildung, dass keine der Saiten in beiden Akkorddiagrammen ein X-Symbol anzeigt, so dass Sie alle Saiten schlagen können, wenn Sie die G- und Em-Akkorde spielen. Beachten Sie auch die alternative Fingerbewegung für G (3-2-4 statt 2-1-3). Wenn Ihre Hand an Stärke zunimmt und flexibler wird, möchten Sie statt der anfänglich leichteren 2-1-3-Fingerspiele auf die 3-2-4-Finger wechseln.

Probieren Sie den folgenden Trick, um schnell Em zu spielen und den Unterschied zwischen den Dur- und Moll-Akkordqualitäten zu hören: Spielen Sie E, was ein Dur-Akkord ist, und heben Sie dann Ihren Zeigefinger von der 3. Saite ab. Jetzt spielst du Em, das ist die Moll-Akkord-Version von E. Indem du die beiden Akkorde wechselst, kannst du leicht den Qualitätsunterschied zwischen einem Dur- und Moll-Akkord hören.

Hier ist eine einfache Akkordfolge mit D-Familien-Akkorden. Die folgende Abbildung zeigt ein Strumming-Pattern, das den zweiten Strum jedes Taktes (oder den zweiten Beat) in zwei Stränge - auf und ab - unterteilt, die beide zusammen die Zeit eines Taktes einnehmen, was bedeutet, dass Sie jeden Schlag im Beat spielen müssen. 2 doppelt so schnell wie ein normaler Schlag.

Dieses Quadrat mit dem offenen Boden bedeutet, dass Sie auf den Boden herunterstürmen, und das V-förmige Symbol bedeutet, dass Sie zur Decke hochklettern - die Symbole stammen von der Verbeugung von Orchesterstreichern wie der Violine und dem Cello. Der Begriff sim . ist eine Abkürzung für das italienische Wort simile , , das Sie anweist, auf ähnliche Weise weiterzuspielen - in diesem Fall in einem nach unten, unten, unten zu klimpern Muster nach unten .

Wenn Sie nur Ihre Finger zum Anschlagen verwenden, spielen Sie mit der Rückseite Ihres Miniaturbilds Aufwärtsstriche, wenn Sie das Aufstrichsymbol sehen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel