Verwendung von Stichproben zum Testen interner Kontrollen

Selbst eine sehr kleine Firma produziert umfangreiche Datensätze; kein Prüfer könnte jemals alle verfügbaren Aufzeichnungen prüfen und die Prüfung dennoch rechtzeitig durchführen lassen, damit die ermittelten Daten relevant sind. Bei der Stichprobenauswahl können Sie eine kleine, aber relevante und repräsentative Gruppe von Datensätzen auswählen, die Ihnen ein genaues Bild des Unternehmens vermittelt.

Sie fragen sich möglicherweise, wie Sie die zu testenden Steuerelemente auswählen. Ihr erster Schritt besteht darin, signifikante Konten zu identifizieren. Sie tun dies, indem Sie sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren berücksichtigen. Hier ist der Unterschied zwischen den beiden:

  • Quantitativ: Ein Konto ist auf quantitativer Basis bedeutend, wenn es wahrscheinlich falsche Angaben enthält, die den Abschluss wesentlich beeinflussen würden. Während der Erstinterviews zum Beispiel stellen Sie fest, dass Transaktionen mit verbundenen Parteien in einem Konto berücksichtigt werden.

  • Qualitativ: Andere Finanzkonten können qualitativ erheblich sein, wenn sie die Erwartungen der Anleger beeinflussen. Gläubiger können an einem bestimmten Konto interessiert sein, nicht weil es materiell signifikant ist, sondern weil es eine wichtige Leistungsmessung darstellt.

Acht Schritte sind bei der Audit-Stichprobe für Tests von Kontrollen beteiligt. Das Beispiel des Kundenfakturierungsprozesses wird verwendet, um Sie durch die Schritte zu führen:

  1. Betrachten Sie Ihre Prüfungsziele.

    Das Ziel von Kontrollen von Kontrollen ist es, Ihnen Beweise dafür zu liefern, ob Kontrollen effektiv funktionieren. Das Prüfungsziel unseres Beispieltests (Schwerpunkt Kundenabrechnung) besteht darin herauszufinden, ob Kundenrechnungen korrekt sind. Die Prüfungsziele variieren zwischen den Konten und dem Zweck Ihres Verfahrens.

  2. Beschreiben Sie die Kontrollaktivität.

    Die Kontrollaktivität ist die Richtlinien- oder Verfahrensverwaltung, die verwendet wird, um sicherzustellen, dass wesentliche falsche Angaben rechtzeitig erkannt oder erkannt werden.

  3. Definieren Sie die Population.

    Entscheiden Sie sich dafür über die geeignete Stichprobeneinheit und berücksichtigen Sie die Vollständigkeit der Bevölkerung.

  4. Definieren Sie die Abweichungsbedingungen.

    Sagen Sie zum Beispiel, dass die Kontrolle ist, dass Kundenrechnungen korrekt sind. Ein Fehler oder eine Abweichung in dieser Kontrolle wäre, wenn die Kosten pro Einheit auf den Kundenrechnungen nicht mit der Standardpreisliste übereinstimmen, und es gibt keine Erklärung für die Abweichung (wie die Tatsache, dass der Kunde einen Rabatt erhalten hat). Selbst wenn eine Erklärung existiert, haben Sie immer noch eine Abweichung, wenn die richtige Autorität den Rabatt nicht in Ordnung gebracht hat.

  5. Denken Sie über Ihre erwartete Anzahl von Abweichungen nach.

    Dies bedeutet die Anzahl der Fehler, die Sie erwarten.

  6. Bestimmen Sie das geplante bewertete Niveau des Kontrollrisikos.

    Dieser Schritt befasst sich mit der Frage, ob die Population frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Sie bewerten das Risiko als niedrig, moderat oder maximal.

  7. Bestimmen Sie die geeignete Stichprobengröße.

    Ihre Stichprobengröße kann ein Faktor Ihrer Firmenpolitik sein (die Anzahl der Artikel, die Ihr Unternehmen normalerweise abfragt) oder Sie können Stichprobensoftware verwenden, um die Stichprobengröße auszuwählen.

  8. Bestimmen Sie die Methode zur Auswahl der Probe.

    Eine Methode für die Stichprobenentnahme, die Sie häufig für Tests von Kontrollen verwenden, ist die Attributsammlung.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel