Reden Sie über das Banjo-Gespräch: Wichtige Begriffe

Viele Leute bereiten sich auf eine Reise in ein fremdes Land vor, indem sie ein paar Sätze in der Sprache üben, die dort gesprochen wird. Das Banjo zu spielen ist die gleiche Art von Abenteuer - es ist großartig, Banjo zu sprechen, bevor man beginnt, Banjo-Musik zu machen.

Obwohl dieses Banjo spielende Kind im Deliverance Film nicht sehr viel redete, ist es dennoch hilfreich, sich mit den folgenden grundlegenden Banjo-Begriffen vertraut zu machen:

  • Linke Hand: Irgendwelche Anweisungen bezüglich der linken Hand beziehen sich auf die Hand, mit der man die Saiten gegen das Griffbrett drückt, um Akkorde zu machen (natürlich mit den Fingerspitzen, natürlich nicht die gesamte Hand).

    Sie verwenden auch die Finger der linken Hand, um neue Noten auf dem Banjo zu erzeugen, indem Sie Slides, Hammer-Ons, Pull-Offs und Chokes verwenden. Wenn Sie ein linkshändiger Banjospieler sind, der ein Banjo spielt, das speziell für Linkshänder gemacht wurde, machen Sie dieselben Bewegungen mit Ihrer rechten Hand.

  • Rechte Hand: Die rechte Hand ist die Hand, die auf die Banjo-Saiten schlägt. Wenn Sie beginnen, benutzen Sie zuerst den rechten Daumen, um über alle Banjo-Saiten zu klimpern, aber schon bald nutzen Sie Techniken, bei denen der rechte Daumen und der Zeige- und Mittelfinger jeweils eine andere Rolle bei der Erzeugung eines authentischen rechten Hand-Banjos spielen. Stile.

    Wenn Sie ein Linkshänder-Banjo spielen, verwenden Sie Ihre linke Hand, um diese Züge auszuführen.

  • Bünde: Die erhöhten Metallstreifen, die sich auf der Oberseite Ihres Banjo-Griffbretts unterhalb und senkrecht zu Ihren Saiten befinden, sind die Bünde. Die meisten Banjos haben 22 Bünde, wobei jedem Bund eine Nummer zugewiesen ist. Der erste Bund ist der Bund, der der Mutter am nächsten ist, und der 22. Bund befindet sich am nächsten zum Banjokopf.

  • Fretting: Die Handlung eines oder mehrerer Finger der linken Hand gegen das Griffbrett direkt hinter einem Bund, um die Länge einer Saite zu verkürzen, wird Fretting genannt. Fretting ändert den Klang (oder Tonhöhe ) einer Note. Je kürzer die Länge einer Saite ist, desto höher ist die Saitenlage - und desto höher ist der Hals.

  • Öffnen: Sie rufen eine nicht gesetzte Zeichenkette als offene Zeichenkette auf. Später in diesem Kapitel lernen Sie die Tabulatur kennen, die geschriebene Form der Banjomusik. In der Tabulatur wird eine offene Saite mit der Nummer 0 angezeigt.

  • Saiten: Banjo-Spieler sind so methodisch, dass sie jeder Saite Nummern zuweisen, damit sie leichter darüber sprechen können. Das Erinnern an die durch diese Zahlen ausgedrückte Reihenfolge der Saiten ist entscheidend für das Verständnis der Banjo-Tabulatur und die Interpretation eines Akkorddiagramms, , das eine Darstellung dafür ist, wie ein Akkord angekettet ist.

    Die 5. Saite ist die kurze Saite auf Ihrem Banjo. Wenn Sie das Instrument in einer Spielposition halten, ist die 5. Saite die Saite, die am nächsten ist, wenn Sie auf die Saiten hinunterblicken. Ab der 5. Saite werden die Saiten dann über das Banjo mit 4, 3, 2, 1 nummeriert. Die erste Saite ist am weitesten von Ihnen entfernt, wenn Sie auf das Instrument schauen.

  • Scharf und flach: Sie verwenden diese Begriffe, um das Banjo in Einklang zu bringen. Wenn eine Note, die Sie auf Ihrem Banjo spielen, scharf ist, ist höher als die Note, auf die Sie versuchen möchten. Wenn Ihre Tonhöhe niedriger ist, ist Ihre Banjo-Note flach.