Tipps für die Werbung bei Millennials auf Facebook

Nachdem Sie Ihre Millennial-Content-Strategie, Markenstimme, Zielgruppencluster und Redaktionskalender entwickelt haben, können Sie die robuste Anzeigenplattform von Facebook nutzen. Während Netzwerke wie Twitter, Pinterest, Snapchat und andere Werbemöglichkeiten bieten, ist Facebook vielleicht am wertvollsten, wenn es darum geht, Millennials in segmentierten Clustern zu erreichen. Zwischen den Targeting-Mechanismen, der Dashboard-Struktur und den detaillierten Echtzeit-Reporting-Daten gibt es viel zu sehen über Facebook-Werbung.

Starten Ihrer Kampagne

Um Millennials über das Facebook Dashboard zu erreichen, müssen Sie einige Schritte befolgen. Natürlich können sich Ihre Ziele von einer Kampagne zur nächsten ändern, aber wenn Sie bereits segmentierte Zielgruppen erstellt haben, ist der Prozess wesentlich einfacher und die Ergebnisse können weit über dem Durchschnitt liegen.

Ähnlich wie beim organischen Engagement auf Facebook werden die Interaktionsraten in Ihren Kampagnen im Allgemeinen zwischen 1 und 3 Prozent liegen, abhängig von der Zielgruppe, den Zielen und der gewünschten Aktion Ihres Publikums.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Millennial-orientierte Facebook-Werbekampagne zu starten:

  1. Greifen Sie auf Ihr Facebook-Anzeigen-Manager-Dashboard zu und erstellen Sie eine neue Kampagne.

    Klicken Sie oben rechts im Dashboard des Anzeigen-Managers auf das grüne Symbol, um eine neue Kampagne zu erstellen.

  2. Wählen Sie das Marketingziel aus, das am besten definiert, was Sie erreichen möchten.

    Wählen Sie sorgfältig das richtige Ziel in Facebook aus, um Ihre Ziele zu erreichen.

    Während die meisten der in Facebook beschriebenen Ziele zu ähnlich strukturierten Kampagnen führen, liegt der Hauptunterschied in der Art und Weise, wie Facebook Ihr Konto belastet. Facebook kann pro Aktion, pro Klick, zwischen Impressionen und Klicks oder basierend auf Conversions berechnet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus wissen, wie Sie belastet werden.

  3. Wählen Sie eine gespeicherte Zielgruppe aus Ihren segmentierten Millennium-Clustern aus.

    Anstatt eine neue Zielgruppe aufzubauen, was oft das ist, was Sie beim Ausführen einer Kampagne tun, werden Sie unter den hypertargetierten Zielgruppenclustern in Ihrem Facebook-Konto auswählen. Beim Definieren eines Anzeigensatzes können Sie eine gespeicherte Zielgruppe aus der Pulldown-Liste auswählen.

  4. Ermitteln Sie Ihre Anzeigen-Placements manuell.

    Facebook bietet zwei Arten von Anzeigen-Placements:

    • Automatische Schaltung Ihrer Anzeigen auf Facebook, Instagram und innerhalb des Publikumsnetzwerks von Facebook durch den Ad-Server

    • Manuelle Auswahl der Zielposition für Ihre Anzeige

      Wenn dieser Vorgang automatisch durchgeführt wird, ist es sehr empfehlenswert, wenn Sie versuchen, Millennials zu erreichen, dies manuell zu tun.Der Grund ist einfach: Millennials arbeiten auf einzigartige Weise von einer Plattform zur anderen und von einem Netzwerk zum anderen. Die Art und Weise, in der ein Nutzer mit Facebook-Inhalten auf einem Desktop beschäftigt ist, unterscheidet sich erheblich von der Art und Weise, wie dieser Nutzer Instagram-Inhalte auf einem Mobilgerät verwendet. Ihr Inhalt muss variieren, um diesen Unterschied zu berücksichtigen.

  5. Legen Sie fest, wie Sie Ihren Gebotsprozess strukturieren möchten.

    Ähnlich wie bei den Anzeigen-Placements in Schritt 4 können Ihre Gebote automatisch oder manuell angepasst werden. Automatisches Bieten ist einfach und effektiv, kann aber zu Überzahlungen für Klicks führen. Mit der manuellen Gebotseinstellung können Sie die Kosten und die Rate, mit der Ihre Anzeigen Klicks erhalten, sorgfältig überwachen und die erforderlichen Anpassungen vornehmen.

  6. Laden Sie Ihr Zielgruppensegment-spezifisches Creative-Design.

    Ihre Inhaltsstrategie umfasst die Entwicklung von hypertargetierten Inhalten basierend auf bestimmten Themen. Diese Stücke werden basierend auf einigen der komplizierteren Details ihrer Persönlichkeiten zu Ihren Publikumsclustern verschoben.

Ihre Kampagne erfolgreicher gestalten

Nachdem Sie Inhalte erstellt haben, die zu jedem Zielgruppencluster passen, können Sie ähnliche Inhalte mit der Nachricht Ihrer Anzeigenkampagne modellieren.

Sie sollten sich bestimmte Tipps merken, wenn Sie diesen Prozess durchlaufen, der ihn einzigartig macht:

  • Nicht jedes Ziel ist für ein Millennial-Publikum geeignet.
  • Wählen Sie für jedes Anzeigenset eine bestimmte Zielgruppe aus.
  • Trennen Sie Ihre Facebook- und Instagram-Werbekampagnen
  • Think mobile-first bei der Auswahl des Motivdesigns Ihrer Anzeige

Nicht jedes Ziel ist für ein Millennial-Publikum geeignet

Wenn Sie eine Sensibilisierungskampagne durchführen, Sie möchten die Option wählen, um lokale Nutzer zu erreichen, anstatt sich nur auf Ihre Millennial-Zielgruppe zu konzentrieren. Millennials in der Nähe sind auf ihren mobilen Geräten und greifen auf Facebook zu. Wenn Sie auf der Suche nach Fußgängerverkehr zu einem stationären Standort sind, ist das Erreichen lokaler Benutzer ein ausgezeichneter Weg zu gehen.

Wenn Sie eine Überlegungenskampagne durchführen und Personen an Ihre Website senden möchten, müssen Sie eine ganz bestimmte Zielseite auswählen. Einer der schlimmsten Fehler, die ein Vermarkter in einer Kampagne machen kann, besteht darin, Benutzer entweder zu einer gewundenen Seite oder zu einer zu vielen Informationen zu schicken.

Wählen Sie für jede Anzeigengruppe bestimmte Zielgruppen aus

Es gibt einen Grund dafür, dass Sie diese Nutzer segmentiert haben. Während viele von ihnen vielleicht einige Gemeinsamkeiten miteinander teilen, unterscheiden sie sich doch nur durch ihre kleinen Unterschiede in ihrer Persönlichkeit. Viele dieser kleinen Unterschiede können zu einer deutlich höheren Engagementrate führen.

Trennen Sie Ihre Facebook- und Instagram-Anzeigenkampagnen

Die Platzierung ist wichtiger für den Erfolg einer Kampagne als Sie vielleicht denken. Wenn Sie sich entscheiden, alle oder die meisten Ihrer Facebook-Placements zu gruppieren - zum Beispiel im Desktop-Newsfeed, im Zielgruppen-Netzwerk und in der rechten Spalte -, trennen Sie zumindest Ihr Instagram-Placement.

Während Instagram- und Facebook-Anzeigen innerhalb desselben Dashboards verwaltet werden, sollten Sie sie nicht als dasselbe Netzwerk behandeln.Sie werden unterschiedlich verwendet, also sollte Inhalt anders aussehen. Benutzerpersönlichkeiten wechseln von einem Netzwerk zum anderen.

Stellen Sie sich bei der Auswahl des Motivdesigns Ihrer Anzeige zuerst an mobile Geräte

Mobile ist der Ort, an dem Millennials leben. Bei der Entwicklung einer Facebook-Werbekampagne muss Mobile im Vordergrund stehen. Ihr kreatives Design muss hervorstechen, aber es sollte nicht so beschäftigt oder unklar sein, dass es ignoriert wird.

Das Ziel der meisten Kampagnen ist es, die Zielgruppe dazu zu bringen, eine bestimmte Aktion auszuführen. Auf einem Mobilgerät, auf dem das Scrollen durch einzigartig gelieferte Inhalte sehr schnell vonstatten geht, muss Ihr kreatives Design mit dem übereinstimmen, was das betreffende Publikum anspricht.

Der hier verwendete Begriff singularly wird hier verwendet, da ein soziales Netzwerk wie Facebook oder Instagram in einem einspaltigen Layout auf einem mobilen Gerät arbeitet. Der Inhalt wird daher sehr schnell, rollierend und mehr oder weniger einzeln geliefert.

Betrachten Sie eine Kontrollgruppe Ihrer allgemeinen Zielgruppe, um Ergebnisse mit dem Durchschnitt

zu testen. Es ist nichts Falsches daran, einen Teil Ihres Anzeigenbudgets zu Beginn einer Kampagne zu verwenden, um die durchschnittliche Interaktion mit generischen Inhalten und Ihrer gesamten Millennial-Zielgruppe zu testen. Mit diesem Ansatz können Sie sehen, wie sich durchschnittliche, nicht-partikuläre Zielgruppenmitglieder mit Ihren Inhalten beschäftigen und entsprechende Benchmarks festlegen. Führen Sie dann mit jeder Gruppe Ihre hypertargetierten Elemente der Kampagne aus und messen Sie ihre Leistung anhand des Durchschnittswerts. Dieser akribische Prozess wird hervorheben, wo Ihre Kampagnen in ihrer Mission erfolgreich sind und wo bestimmte Kampagnen Anpassungen benötigen oder eingestellt werden sollten.