Das Kontrastverhältnis eines Displays verstehen

Das Kontrastverhältnis eines Displays misst, wie gut ein Display sowohl helle Brights als auch nuancierte Darks darstellen kann. Das Kontrastverhältnis ist möglicherweise bei Fernsehgeräten in einem Showroom-Stockwerk nicht erkennbar (weil die Anzeigen aufgehellt sind), aber Displays sollten sowohl dunkle als auch helle Szenen zeigen können.

Mit einem guten Kontrastverhältnis können Sie zum Beispiel den Blitz der Artillerie in Saving Private Ryan sehen - ebenso wie die Soldaten, die in den Schatten Deckung suchen.

Beachten Sie beim Kauf eines Displays die folgenden Tipps (zum Kontrastverhältnis):

  • Das Kontrastverhältnis wird als Zahlenverhältnis angezeigt, etwa 1000: 1. Weißweiß im Vergleich zum schwärzesten Schwarz.

  • In der Regel haben Direct-View- (Röhren-) Displays und Projektorsysteme, die CRTs verwenden, die höchsten Kontrastverhältnisse, während Systeme, die Plasma- oder LCD-Technologien verwenden, am niedrigsten sind.

  • Beim Kontrastverhältnis ist ein höheres Verhältnis besser.

Es gibt keine standardisierte, zugelassene Methode zur Messung von Kontrastverhältnissen, so dass das 800: 1 eines Herstellers nicht mit dem eines anderen übereinstimmt. Sie müssen sich auf Zeitschriften und Online-Bewertungen verlassen und Ihre eigenen Augen in einer gründlichen Testfahrt im Showroom eines Händlers nutzen. Vielleicht möchten Sie nach Bewertungen suchen, die eine professionelle Kalibrierung des Displays beinhalten, da dies die wahren Fähigkeiten des Displays zeigt. Wenn Sie eine Testfahrt machen, verwenden Sie einige Ihrer eigenen DVDs, die Sie gut kennen.