Was ist ein Franchise?

Franchising ist, mit einem Wort, eine Lizenz . Es ist ein System für unabhängig geführte Unternehmen, um eine gemeinsame Marke zu teilen, Produkte und Dienstleistungen zu vertreiben und zu erweitern. Es handelt sich um eine Vertragsbeziehung zwischen einem Markeninhaber (dem Franchisegeber) und einem unabhängigen lokalen Geschäftsinhaber (dem Franchisenehmer).

Zum Beispiel "Franchise" Bright Star Care nicht medizinische und nicht-medizinische häusliche Pflege, FASTSIGNS druckt nicht Franchise, Wetzel's Brezeln Franchise Brezel-Shops und Dat Dog Franchise Hotdogs, Würstchen und Bier nicht. Was jede "Franchise" ist ein System, das hochwertige Markenprodukte und Dienstleistungen für die Verbraucher liefert. Und dies durch ein Netzwerk unabhängiger Unternehmen, die ein konsistentes Kundenerlebnis bieten.

"Dat Dog ist eine Erfahrung", sagt Bill DiPaola, Präsident und COO von Dat Dog, mit Sitz in New Orleans. "Es ist mehr als nur das großartige Essen und die große Auswahl an handwerklichen Bieren, die uns erfolgreich machen und unsere Franchisenehmer erfolgreich machen werden. Es ist unser Bekenntnis zur Gemeinschaft, verheiratet mit der lustigen und "verrückten" Kultur von Dat Dog, die unsere Kunden zurückbringt und das ist der Ansatz, den wir von unseren Franchisenehmern in jedem ihrer Restaurants erwarten. "

Eine Franchise liegt vor, wenn ein Franchisegeber seinen Handelsnamen und sein geistiges Eigentum - die Marke und ihre Betriebsmethoden (ihr Geschäftssystem) - an eine Person oder Gruppe lizenziert, die damit einverstanden ist, ihr Geschäft zu betreiben. Markenstandards des Franchise-Systems. Der Franchisegeber definiert das Markenversprechen, das er an die Verbraucher liefern möchte, bietet dem Franchise-Nehmer eine anfängliche und fortlaufende Unterstützung und stellt dann sicher, dass der Franchisenehmer die Einhaltung dieses Markenversprechens einhält. Der Zauber des Franchising besteht darin, dass an jedem Standort einheitliche Markenstandards erreicht werden können, ohne dass der Franchisegeber an der täglichen Geschäftsführung des Franchisenehmers beteiligt ist.

Im Gegenzug zahlt der Franchisenehmer eine anfängliche Franchisegebühr , um dem System beizutreten, und eine fortlaufende Gebühr, die als Lizenz bekannt ist, bleibt Teil des Franchise System.

Die Auswirkungen des Franchising auf das moderne Geschäft

Die Konsumenten haben sich an die Konsistenz gewöhnt, die sich aus dem Einkauf an Markenstandorten ergibt. Von der Bequemlichkeit, genau zu wissen, was Sie finden werden, wenn Sie in einem Courtyard by Marriott einchecken, zu der Qualität des Huhns in einer Popeye's Louisiana Kitchen oder einem Haarschnitt bei Sport Clips, wissen die Leute, was sie bekommen werden, wenn sie unter der Marke eines Franchisegebers kaufen. ..Die Zahl der Unternehmen und Branchen, die Waren und Dienstleistungen durch Franchising an Verbraucher bringen, wächst, nur begrenzt durch die Fantasie der Menschen, die ihre potentielle Anwendung verstehen.

Die Größe und Auswirkungen, die das Franchising auf die Wirtschaft in den Vereinigten Staaten hatte, werden oft nicht erkannt. Nach Angaben der Franchise Education and Research Foundation wird Business-Franchise im Jahr 2017 geplant, um fast 8 Millionen Arbeitsplätze in den USA zu generieren, mit mehr als 700 Milliarden US-Dollar in der Wirtschaftsleistung und über 425 Milliarden US-Dollar Bruttoinlandsprodukt von mehr als 744.000 Einrichtungen. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage haben mehr als 76 Prozent der amerikanischen Verbraucher das Einkaufen in einem lokalen Franchise-Unternehmen in ihrer Nachbarschaft positiv bewertet. Das ist die Macht des Franchising heute.

Der Erfolg von Franchising für Unternehmer

Franchising schafft Möglichkeiten für unternehmerisches Eigentum, um persönlichen Reichtum zu schaffen und lokale Arbeitsplätze zu schaffen. Es liefert auch konsequent Produkte und Dienstleistungen auf globaler Basis an die Markenstandards des Franchisegebers.

Wenn Sie sich als Franchisenehmer oder Franchisegeber auskennen, seien Sie vorsichtig mit Statistiken, die von der "Erfolgsquote" im Franchising sprechen. Noch im Jahr 2000 veröffentlichte die International Franchise Association Statistiken, die behaupteten, dass Franchise-Nehmer eine Erfolgsquote von 95 Prozent hatten - im Vergleich zu einer Quote von 999 bei 85 Prozent für nichtfranzösische Start-ups in ihren ersten fünf Jahren. Diese Statistiken erwiesen sich als ungenau und irreführend. Die IFA hat die Franchisegeber häufig daran erinnert, diese veralteten und irreführenden Statistiken nicht zu verwenden, aber leider einige Franchisegeber, Franchise-Broker und Franchise-Unternehmen (One-Stop-Shops, die "Cookie-Cutter" Franchise-Beratung anbieten ) sie weiterhin nutzen, um potenzielle Franchisenehmer anzuziehen. Was wichtig sein sollte, ist, wie gut ein Franchise-System tut, und es ist irrelevant bei der Auswahl einer Franchise-Gelegenheit, ob Franchising im Allgemeinen gut geht oder nicht. Sie sollten sehr vorsichtig sein, mit jemandem zu arbeiten, der immer noch ungültige Behauptungen von Franchise-Industrie-Erfolgsstatistiken verwendet. Franchising kann eine sehr effektive Methode sein, um ins Geschäft zu kommen, aber das hängt davon ab, wie sorgfältig das Franchisesystem strukturiert und unterstützt wird. Selbst in sehr erfolgreichen Franchisesystemen können die Standorte

aus einer Reihe von Gründen versagen. Es ist an potenziellen Franchise-Nehmern, eine angemessene Prüfung jeder Franchise Gelegenheit, die sie interessiert.