Welche Art von RAM sollten Sie kaufen, um Ihren PC aufzurüsten?

Wenn Sie erwägen, ein neues Motherboard und eine neue CPU auf einem älteren PC zu installieren, überprüfen Sie bitte, ob das neue Motherboard den gleichen RAM-Typ verwendet und Geschwindigkeit als Ihr aktuelles Motherboard. Informieren Sie sich über die verschiedenen RAM-Typen, die in den letzten fünf Jahren für PCs zur Verfügung standen.

DDR

DDR-Module (Double Data Rate) waren die ersten 168-Pin-Standard-DIMMs (Dual Inline Memory Modules) für PCs. Sie werden häufig auf älteren Pentium- und Athlon-Computern mit Windows XP verwendet.

Das Double im DDR-Namen ist von Bedeutung, da ein DDR-Modul die Geschwindigkeit des Moduls verglichen mit einem älteren SDRAM-Speicher (Synchronous Dynamic Random Access Memory) effektiv verdoppelt. Außerdem wird DDR-Speicher als Teil seines Namens mit einer Geschwindigkeitsbewertung versehen, daher wird er üblicherweise als DDR266 oder PC2100 (für die 133-MHz-Geschwindigkeitsversionen) und DDR333 oder PC2700 (für die 166-MHz-Version) aufgeführt.

Wie Sie vielleicht erraten, ist die Leistung umso besser, je schneller die Zugriffsgeschwindigkeit ist. Die Geschwindigkeitseinstufung, die Sie wählen sollten, wird durch die vom Motherboard unterstützten Speichergeschwindigkeiten bestimmt. DDR-Speichermodule haben eine Kerbe am Stecker und zwei Kerben auf jeder Seite des Moduls.

DDR2

DDR2-Module verdoppelten die Datenübertragungsrate zwischen RAM und Motherboard, aber sie sehen im Grunde gleich aus. Heutzutage sind DDR2-Module am häufigsten auf kostengünstigeren PCs mit Windows Vista und Windows 7 zu finden.

DDR3

Hier ist eine gute Frage: Welche neue Speicherspezifikation ersetzt schnell DDR2? Richtig: DDR3-Module bieten die beste Leistung, geeignet für PCs mit Windows 7 und 8. DDR3-Module waren früher deutlich teurer als ihre älteren DDR2-Brüder, aber DDR3-Module sind mittlerweile die gebräuchlichste Art von RAM im mittleren und hohen Bereich. -end PCs. DDR3-Module sind in Kapazitäten bis zu 8 GB verfügbar.

RDRAM

Rambus (RDRAM) -Module sind viel schneller (und auch teurer) als Standard-DDR-Module. In der Tat war RDRAM bis zum Eintreffen von DDR2- und DDR3-Speicher der bevorzugte Speicherstandard für Hochgeschwindigkeits-PCs. DDR3 hat sich nun von hinten eingeschlichen und den begehrten Titel "First Place Performer" erhalten, und RDRAM verschwindet langsam vom Markt.

SDRAM

SDRAM (manchmal als SyncDRAM bezeichnet) nahm die Form von 168-poligen Standard-DIMMs an. Diese Module waren Standardausstattung bei den meisten Pentium III und einigen älteren Pentium 4-Maschinen. SyncDRAM lief mit einer Zugriffsgeschwindigkeit von 133 MHz, was für die heutigen schnellen Prozessoren zu langsam ist. SDRAM-Speichermodule haben zwei Kerben im Boden und nur eine Kerbe auf jeder Seite.

Wenn Sie planen, Speicher zu einem Motherboard hinzuzufügen, das SDRAM-Module verwendet, sollten Sie stattdessen die Big Three aktualisieren: Motherboard, CPU und Speicher. (Ihr PC ist so weit hinter der Leistung neuer Modelle, dass es sich nicht lohnt, SDRAM-Speicher auf Ihr älteres Motherboard hinzuzufügen. Außerdem ist SDRAM-Speicher jetzt viel schwerer zu finden und wird im Laufe der Zeit immer teurer Das kann man nur mit dem Preis für die Ausführung antiker Hardware erreichen.

Welcher RAM-Typ wird gekauft?

Hier sind zwei Methoden, um zu bestimmen, welche Art von Speichermodulen Ihr aktuelles Motherboard benötigt und welche Speichergeschwindigkeiten es verarbeiten kann: Überprüfen Sie die Spezifikationen.

  • Beziehen Sie sich auf das Motherboard-Handbuch. Wenn Sie Ihren PC von einem Hersteller erworben haben, überprüfen Sie die Dokumentation, die mit dem Computer geliefert wurde. Wenn Sie keine Handbücher haben (denken Sie an "gebrauchten PC"), besuchen Sie die Website des Unternehmens, um Informationen zur Speicherkompatibilität oder Spezifikationen zu erhalten, damit Sie den PC-Fall erst öffnen müssen, wenn Sie die neuen RAM-Module installieren möchten. Überprüfen Sie die vorhandenen Module.

  • Wenn Sie keine Dokumentation, Spezifikationen oder Daten über die RAM-Module Ihres PCs im Internet finden, ist es an der Zeit, den Fall von Ihrem Computer zu entfernen. Suchen Sie nach den Speichersteckplätzen auf Ihrem Motherboard. DDR-, DDR2- und DDR3-Module sehen wie die gezeigten aus. (

    Hinweis: Möglicherweise haben Sie bereits mehr als ein Modul auf Ihrem PC installiert.) Ihre RAM-Module verfügen möglicherweise auch über ein beschreibendes Etikett (mit dem Sie die Details lesen können, ohne etwas herauszunehmen). Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Sie eine entfernen und in Ihren lokalen Computer-Shop bringen müssen. Entfernen Sie ein Modul. Schützen Sie das Modul dann in einem leeren CD-ROM-Jewelcase, wenn Sie es zur Identifikation mitnehmen. Die guten Techniker sollten Ihnen bei der Präsentation des Moduls sagen können, welchen Speichertyp und welche Geschwindigkeit Sie verwenden.