Drahtloses LAN (lokales Netzwerk) Glossar der Begriffe

Teil von Wireless Home Networking für Dummies Cheat Sheet

Wireless LANs sind wie jede andere Technologie in einer Weise - Sie sind voll von Akronymen und obskuren Jargon, die für die durchschnittliche Person keinen Sinn ergeben, die nicht ein Leben lang mit Technologie verbracht hat. Heck, sogar der Begriff "Wireless LAN" enthält ein Akronym. Wenn Sie kaufen, konfigurieren und drahtlose Netzwerk-Geräte verwenden, werden Sie in diese Worte laufen. Um den Stress dieses Technobabbles zu reduzieren, finden Sie hier ein Glossar, das Ihnen hilft, sich schnell auf den Weg zu machen:

802. 11: Der allgemeine Standard, entwickelt vom IEEE (dem Institut für Elektro- und Elektronikingenieure - die Leute, die viele der Standards für Netzwerkausrüstung schaffen), für drahtlose lokale Netzwerke. Im 802. 11-Standard sind verschiedene Substandards enthalten, einschließlich 802.11b (11 Mbps unter Verwendung des 2,4 GHz-Spektrums), 802.11a (54 Mbps unter Verwendung des 5 GHz-Spektrums), 802.11g (54 Mbps unter Verwendung des 2. 4 GHz-Spektrums). GHz-Spektrum) und 802.11n (300 Mbps unter Verwendung des 2,4 GHz-Spektrums, des 5 GHz-Spektrums oder beider).

Access Point (AP): Eine Wireless LAN-Basisstation, die ein kabelgebundenes Netzwerk (wie z. B. die kabelgebundene Ethernet-Verbindung eines Breitbandmodems oder Routers) mit dem drahtlosen Netzwerk verbindet. Der AP enthält einen Funktransceiver (der Funksignale sendet und empfängt), und die meisten APs enthalten einen Router, der die Daten Ihrer Netzwerkgeräte zum und vom Internet leitet.

Bluetooth: Ein Standardsystem für drahtlose persönliche Bereichsnetzwerke (PANs). Bluetooth bietet Geschwindigkeiten von bis zu 3 Mbit / s bei kurzen Reichweiten (normalerweise weniger als 10 Meter). PAN-Technologien wie Bluetooth sind komplementär zu LAN-Technologien (wie 802. 11) und werden normalerweise verwendet, um Peripheriegeräte wie Tastaturen an Computer oder schnurlose Headsets an Mobiltelefone anzuschließen.

Ethernet: Ein Standarddatenkommunikationsprotokoll, das es Computern und Computerperipheriegeräten, wie z. B. Druckern, ermöglicht, zum Informationsaustausch miteinander und über Netzwerke hinweg zu kommunizieren. Die häufigste Variante von Ethernet in Heimnetzwerken ist die 100 MBit / s 100BaseT-Variante, obwohl viele andere Varianten mit Geschwindigkeiten von 1 000 MBit / s und darüber hinaus existieren.

IP-Adresse: Die "Telefonnummer" des Internets. Die IP-Adresse wird verwendet, um Computer und Geräte zu identifizieren, die mit dem Internet verbunden sind, und ermöglicht die Weiterleitung von Datenverkehr über das Internet. Die meisten drahtlosen Heimnetzwerke verfügen über zwei IP-Adressen: eine öffentliche IP-Adresse (von Ihrem Modem und Access Point oder Router verwendet), die Ihr Netzwerk mit anderen Computern im Internet identifiziert und eine Reihe von privaten < IP-Adressen, die nur in Ihrem Netzwerk verwendet werden.Ihr Zugangspunkt (oder ein separater Router, falls vorhanden) übersetzt zwischen Ihren öffentlichen und privaten IP-Adressen, um Daten an den richtigen Computer innerhalb Ihres Netzwerks zu senden. lokales Netzwerk (LAN):

Ein Computerdatenkommunikationsnetzwerk, das innerhalb eines begrenzten physischen Standorts, z. B. eines Hauses, verwendet wird. Netzwerkadapter (auch Netzwerkschnittstellenkarte oder NIC):

Ein Gerät, das an einen internen Bus in einem PC angeschlossen wird, der eine Schnittstelle zwischen dem Computer oder Gerät und dem LAN bereitstellt. Bei drahtlosen Netzwerken werden Netzwerkadapter in der Regel mit dem PC Card-Bus oder mit dem USB-Bus des zu vernetzenden Geräts verbunden. Die meisten Computer verfügen bereits heute über den eingebauten drahtlosen Netzwerkadapter. Network Address Translation (NAT):

Ein Prozess, der in Ihrem Access Point (oder einem separaten Router, falls Sie einen verwenden) durchgeführt wird, um eine Verbindung zu erstellen oder zu erstellen. zwischen den privaten IP-Adressen Ihres internen Netzwerks und der öffentlichen IP-Adresse, die Ihr Internetdienstanbieter (ISP) Ihrem Netzwerk zugewiesen hat. Ein NAT-Router ist ein Gerät, das diese Übersetzung ausführt und Geräte in Ihrem Netzwerk über nicht ausführbare private IP-Adressen mit Geräten im Internet kommunizieren lässt. Service Set Identifier (SSID):

Dieser Begriff wird auch als ESSID, Netzwerkname, Servicebereich und andere Namen bezeichnet und bezeichnet ein bestimmtes WLAN. Um eine Verbindung zu einem Netzwerk herzustellen, muss ein Gerät die SSID des Netzwerks "kennen". Wi-Fi Protected Access (WPA):

Eine Verbesserung von WEP, WPA fügt - neben anderen Änderungen - einen Schlüssel (TKIP oder Temporal Key Integrity Protocol) hinzu, der sich mit der Zeit dynamisch ändert. WEP. WPA ist das minimale Sicherheitsniveau, das Sie wählen sollten, wenn überhaupt möglich. WPA-Enterprise fügt 802. 1x Authentifizierung hinzu, um das Netzwerk noch sicherer zu machen. Wi-Fi Protected Access 2 (WPA2):

WPA2 fügt WPA weitere Verbesserungen hinzu, einschließlich AES (Advanced Encryption Standard), wodurch der Verschlüsselungsschlüssel für aktuelle Cracker-Angriffe nahezu undurchdringlich wird. Wired Equivalent Privacy (WEP):

Das Verschlüsselungssystem, das von Wireless LANs verwendet wird, um Sicherheit im Netzwerk bereitzustellen. WEP verwendet einen Schlüssel der Verschlüsselung (der 40 oder 104 Bits lang sein kann - diese Schlüssel werden wegen einiger zusätzlicher Bits, die im WEP-System verwendet werden, häufig als 64- und 128-Bit-Schlüssel bezeichnet), um fließende Daten zu verschlüsseln. über das Netzwerk. Ohne den WEP-Verschlüsselungsschlüssel sehen nicht autorisierte Benutzer nur verstümmelte Daten und können nicht lesen, was über das Netzwerk gesendet wird. Drahtlose Ethernet-Bridge:

Ein Gerät, das an einen Ethernet-Port eines Netzwerkgeräts (z. B. eines PCs, einer Spielekonsole oder eines Netzwerk-Audiosystems) angeschlossen wird und drahtlose Netzwerkadapterfunktionen für dieses Gerät bereitstellt. WLAN-Repeater:

Ein Gerät, das die Reichweite eines WLANs erweitert, indem es Signale von einem Access Point (und anderen Geräten in einem WLAN) empfängt und sie erneut überträgt. Ein Wireless LAN-Repeater wird oft in einem separaten Teil des Hauses platziert und ermöglicht es Geräten, die zu weit vom Access Point entfernt sind, das WLAN zu "betreten".